AbstractArt’s Play-to-Earn Rennspiel Music Racer 2000 kommt zu Ultra Games

Music Racer 2000

Ultra und AbstractArt haben eine brandneue Partnerschaft bekannt gegeben, in deren Rahmen das Play-to-Earn-Rennspiel Music Racer 2000 zu Ultra Games kommt und damit das erste von vielen Play-to-Earn-Spielen ist, die zu Ultra kommen.

Das Ultra-Ökosystem für Spieler und Entwickler, das die Blockchain-Technologie nutzt, ermöglicht es den Spielern, digitale Güter zu verkaufen und zu tauschen, die von den Entwicklern auf die Plattform gestellt werden, darunter Spiele, DLCs und virtuelle Gegenstände. Als Erweiterung dieses Prinzips wird Music Racer 2000 einzigartige Autos zum Rennen, Kaufen und Verkaufen bieten, wobei die Spieler die Möglichkeit haben, mit ihrem NFT-Supercar Belohnungen und Preise im Spiel zu gewinnen. Die Spieler können ihr Auto sogar an andere Spieler vermieten und es mit individuell gestaltbaren Preisen aufwerten.

Als Nachfolger des Debüt-Titels Music Racer von AbstractArt können die Spieler in diesem neuen Spiel Autos und Musik zum Leben erwecken, indem sie zu ausgewählter Musik über die Fantasiestrecke rasen oder in den Weltraumtunnel fliegen, Beats sammeln und dem Rhythmus nachjagen.

“Music Racer ist ein Spiel, das von Millionen von Spielern auf der ganzen Welt genossen wird, und es war extrem wichtig, dass wir eine geeignete Plattform finden, mit der wir zusammenarbeiten können, wenn wir uns in den Bereich der Blockchain-Spiele wagen. Nachdem wir die Vision von Ultra gehört hatten, dauerte es nicht lange, bis wir zu dem Entschluss kamen, dass Ultra der ideale Partner für die Entwicklung unseres NFT Play-to-Earn (Music Racer 2000) ist, und wir freuen uns unglaublich auf die Zukunft”, sagte Pavel Foxx, Lead Game Developer bei AbstractArt.

Music Racer 2000 wird im Mai 2022 bei Ultra Games erscheinen. Mit dem Start der App werden die Spieler neben dem Spiel auch die Marktplatzfunktion von Ultra nutzen können, die es ihnen ermöglicht, digitale Güter wie Waffen, Mods, Skins und mehr zu kaufen und zu verkaufen.

Im Gegensatz zu anderen großen Blockchain-Netzwerken ist sich Ultra seiner Auswirkungen auf die Umwelt bewusst und wurde von Natural Capital Partners sogar als kohlenstoffneutral zertifiziert. Tatsächlich ist die Blockchain von Ultra über zwei Milliarden Mal energieeffizienter als Bitcoin und stößt nur 0,00000037 kg CO2 pro Transaktion aus. Mit einem CO2-Ausstoß von nur 23,5 Tonnen pro Jahr kompensiert Ultra 277 Tonnen CO2 pro Jahr, was einen unglaublich niedrigen Energieverbrauch und eine verantwortungsvolle Blockchain-Pionierleistung bedeutet.

Ultra bietet auch eine 12%ige Vertriebsgebühr, die Entwicklern zugute kommt, die Ultras plattformübergreifendes SDK nutzen können, um virtuelle Güter in NFTs umzuwandeln, die von Verbrauchern weiterverkauft werden können, basierend auf von Entwicklern festgelegten Parametern wie Wiederverkaufsberechtigungsregeln, Provisionsgebühren, Mengenbeschränkungen und geografischen Einschränkungen.

Weitere Informationen zu Ultra finden Sie auf der Webseite des Unternehmens, darunter Partner wie Skybound, Ubisoft, AMD und Atari. Der Client kann auch gleich heruntergeladen werden, damit die Spieler ihre virtuelle Krypto-Brieftasche einrichten können.

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare