Baldurs Gate 3: Bislang größter Patch bringt neue Klasse – Den Druiden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on email

Gestern hat Larian Studios im Rahmen des zweiten „Panel from Hell“-Livestreams das vierte große Update für Baldur’s Gate 3 vorgestellt: „Nature’s Power“! Dieses umfassende Update enthält die erste neue spielbare Klasse für Baldur’s Gate 3, das im Oktober 2020 in den Early Access ging. Die Menge an Änderungen, die mit Patch 4 ins Spiel kommt, ist größer als die aller drei bisherigen Patches zusammen.

Die Druiden

Die Druiden-Klasse verfügt über mehr als 30 Zaubersprüche und Fähigkeiten, darunter „Wildform“. Da Baldur’s Gate 3 stark von seiner Handlung vorangetrieben wird, wurden für die Druiden neue Dialoge und Sprachausgaben aufgenommen, damit das Spielen eines Druiden das gleiche Maß erzählerischer Interaktivität bietet wie die anderen Klassen: Menschen, Elfen, Halbelfen, Halblinge, Zwerge, Tieflinge, Drow usw. Ebenso gibt es auch neue Belohnungen, Optionen, Story-Momente und Interaktionen, die über die gesamten Inhalte von Akt 1 verteilt sind.

Mit der Kraft der Wildnis im Rücken können Druiden ihre Gestalt verändern, um sich an verschiedene Spielsituationen anzupassen. Spieler können in eine von acht verschiedenen Formen schlüpfen um zum Beispiel als Eisbär die Knochen ihrer Gegner zu zerschmettern, als Katze unbemerkt an Feinden vorbeizuschleichen oder als Rabe durch die Lüfte Faeruns zu fliegen. Ebenfalls ist es möglich sich vorübergehend auf die Illithid Tadpole einzulassen, die dem Spieler vom Gedankenschinder eingepflanzt wurde, um so eine neue, geheimnisvolle Abartige Form anzunehmen.

Die acht Formen des Druiden sind: Rothé-Kuh, Katze, Rabe, Wolf, Dachs, Spinne, Eisbär und Abartige Form. Auch die NPCs reagieren vom Spiel gelenkt auf die Tierformen. So wird es Spielern möglich sein zum Beispiel in der Bärenform mit einem anderen Bären zu sprechen, falls dieser den Weg versperrt.

Wie auch in D&D können Druiden in Baldur’s Gate 3 einem Zirkel entstammen. Im Spiel gibt es zwei Zirkel, die Einfluss auf die Spielweise des Druiden haben.

Zirkel des Landes – Als Hüter des alten Glaubens sind diese Druiden mit arktischen Einöden, sonnigen Küsten, sengenden Wüsten, lichten Wäldern, grünen Wiesen, aufragenden Bergen, tückischen Sümpfen und sogar dem riesigen, jenseitigen Unterreich verbunden. Je nachdem, mit welcher Art von Geografie sie verbunden sind, erhalten sie zusätzliche Kräfte.

Zirkel des Mondes – Wandelbar wie der Mond suchen diese Hüter der Natur die tiefsten Teile der Wildnis heim. Wandlungen sind für die meisten Druiden kein Problem, doch diejenigen, die die Wege des Mondes bewahren, erhalten die Fähigkeit, sich in mächtige kämpferische Tiergestalten zu verwandeln – wie den Eisbären.

Weitere Informationen über Druiden in D&D gibt es in der VOD-Version des “Panels From Hell 2”, in dem Lead Systems Designer Nick Pechenin und D&D Principal Rules Designer Jeremy Crawford die Art erkunden, auf die Larian diese vielseitige Charakter-Klasse ins Spiel integriert hat. Mit der bereits erwähnten Tiergestalt-Fähigkeit im Mittelpunkt sprach das Panel zudem über zahlreiche Zaubersprüche, Fähigkeiten und Charakter-Interaktionen, die der Druide ermöglicht.

Weltweite Expansion

Das Panel from Hell 2 behandelte auch die Art und Weise, in der Larian die Herausforderungen eines solch gigantischen RPGs bewältigt. Das Studio, das bereits über Niederlassungen in Belgien, Irland, Russland und Kanada verfügt, gab heute offiziell seine Expansion nach England und Malaysia bekannt – mit Studios in Guildford bzw. Kuala Lumpur. Bei der Expansion geht es nicht nur darum, die Anzahl der Entwickler zu vergrößern, die an dem Spiel arbeiten, sondern auch darum, dass die Entwicklung rund um die Uhr weitergehen kann, wobei jedes Studio soweit wie möglich als Spiegelbild der anderen fungiert.

Ergebnis dieses kontinuierlichen Engagements sind alle bisherigen Updates bis hin zu Patch 4, doch auch – wie heute im Panel From Hell 2 behandelt – konkrete Beispiele dafür, wie Larian schnell auf das Feedback der Spieler eingehen und mit ihm arbeiten konnte, um greifbare Änderungen und Verbesserungen der Lebensqualität im Spiel umzusetzen.

Große Änderungen in BG3s Patch 4

Neben dem Druiden bringt Patch 4: Nature’s Power eine Reihe von Verbesserungen und Änderungen ins Spiel, darunter natürlich Fehlerbehebungen, doch auch wesentliche „Quality of Life“-Verbesserungen und zunehmend wertige Videosequenzen. Viele von ihnen wurden von der Community gewünscht oder durch das Feedback der Community beeinflusst.

  • Optional gezinkte Würfel: Diese Option hilft, die Extreme der Wahrscheinlichkeitsverteilung zu glätten. Sie behält die Kernelemente des RNG bei und stellt sicher, dass ein Spieler bei mehreren Würfen nacheinander nicht mehr bittere Pechsträhnen oder unwahrscheinliches Glück hat. Es handelt sich um ein zweiteiliges System. Die Würfe im Dialog unterscheiden sich von denen im Kampf, und diese Änderung wirkt sich nur auf den d20 aus, nicht auf Schaden.
  • Mit Toten sprechen – und aufgewertete Videosequenzen: Sequenzen in speziellen Fällen wie „Mit Toten sprechen“ haben enorme Verbesserungen erfahren, ebenso wie die Möglichkeit, als Tier an Gesprächen teilzunehmen. Der Patch bringt zudem verbesserte Animationen bei den Druiden im Hain, während sie Zauber wirken und ihre Fähigkeiten einsetzen. Sowohl bei den Animationen als auch den Lichtverhältnissen wurden wesentliche Verbesserungen vorgenommen.
  • Multiplayer: Wer sich gemeinsam mit Freunden ins Abenteuer stürzt, kann nun Ausrüstung, Zaubersprüche, Inventar und Charakterbögen der anderen Spieler einsehen. Erweitert wird dies durch die Fähigkeit, Gegenstände zu nehmen und zu platzieren. Es gibt noch keine Sperrfunktion – diese ist für einen kommenden Patch vorgesehen. Daher können Freunde sich derzeit gegenseitig Ausrüstungsgegenstände stehlen.
  • Quality of Life: Eine Reihe vielfach geforderter Funktionen wurde implementiert. Spieler können Freunde und Feinde nun mit Zaubersprüchen und Ausrüstung anvisieren, indem sie auf deren Porträts klicken. Als Alternative zum Versuch, einen Charakter in der Spielwelt anzuklicken, können Spieler nun einfach über die Benutzeroberfläche auswählen und angreifen, wen immer sie wollen. Zudem wurde eine Flucht-Taste hinzugefügt. Auch die Verwendung von Fackeln war noch nie so einfach – dank der lang erwarteten Fackel-Taste.
  • Verbesserte Zwischensequenzen: Durch die neuen Lichtverhältnisse wurde den erzählerischen Zwischensequenzen, die die Geschichte von BG3 voranbringen, neues Leben eingehaucht.

Alle Neuigkeiten des “Panel From Hell 2” gibt es in voller Länge im VOD. Die Informationen zum Patch 4 können den Patchnotes entnommen werden, sobald diese kurz vor dem Start des Patches veröffentlicht werden.

Baldur’s Gate 3 befindet sich gerade im Early Access für Stadia, Steam und Gog. Es ist ebenso für Mac auf Steam und Gog verfügbar. Zu einem späteren Zeitpunkt werden außerdem Cross-Saves verfügbar sein.

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare