edition elektrospieler legt nach: Nach dem internationalen Erfolg des „inoffiziellen SNES-PIXELBUCH“ kündigt der Verlag das nächste Werk über Pixelkunst und Retro-Games an. Diesmal geht es um die zahlreichen Klassiker für das 16-Bit-Mega-Drive. Sammler sichern sich schon jetzt die exklusive Vorbesteller-Edition des Werks.

Rasende Igel, isometrische Abenteurer, alles überstrahlende Runden-Strategie, parallax scrollende Raumschiff-Schlachten bei Überlicht-schnellen 7,6 MHz, Rollenspiel-Reisen wie vom anderen Stern und horizontale Handkanten-Action mit knallhartem 16-Bit-Schlag: Noch bevor Mario zu seinen ersten Hupf-Eskapaden auf dem Super NES durchstarten durfte, eröffnete Nintendos Nebenbuhler Sega die 16-Bit-Schlacht. Um dem mächtigen Videospiel-Imperium aus Kyoto ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zu bieten, zeitlose Klassiker hervorzubringen und Spiele-Fans mit einer Hardware zu beglücken, die sich 1988 wie pure, unverfälschte Spielhallen-Magie anfühlte.

Magie, die edition elektrospieler in ihrem „inoffiziellen Mega-Drive-PIXELBUCH“ auf 340 prall mit Artikeln, Interviews, eigens für dieses Werk angefertigen Bildschirmfotos, Maps, Boss-Abbildungen und Pixel-Artworks einfangen – zum Anschauen, Lesen und Immer-wieder-bestaunen. So haben Retro-Fans ihre 16-Bit-Lieblingsspiele noch nie gesehen – Klassiker wie „Sonic: The Hedgehog“, „Story of Thor“, „Monster World 4“, „Wonder Boy in Monsterworld“, „Landstalker“, „Soleil“, „Comix Zone“, „Streets of Rage“, „Mega Man“, „Probotector“, „Mega Turrican“, „Shining Force“, „Dungeons & Dragons: Warriors of the Eternal Sun“, „Phantasy Star 4“, „Super Fantasy Zone“, „Gley Lancer“, „Thunder Force 4“, „Castle of Illusion“, „Quackshot“ und viele, viele andere, die in diesem edel verarbeiteten Sammelwerk ihr definitives Druck-Denkmal erhalten.

Neben den beiden bekannten Games-Journalisten Robert Bannert und Thomas Nickel haben die Retro-Päpste John Linneman und Audi Sorlie von Digital Foundry für das neue PIXELBUCH in die Tasten gehauen, das Vorwort wiederum stammt aus dem auf Retro-Remakes spezialisierten Gedanken-Kosmos von M2-Chef Naoki Horii höchstpersönlich. Außerdem berichten „ToeJam & Earl“-Macher Greg Johnson, Factor-5-Mitglied Andreas Escher, „Phantasy Star 3“-Komponistin Izuho Numata, „Musha Aleste“-Grafik-Zauberer Kazuyuki Nakashima und Homebrew-Künstler Luis Martins („Paprium“, „Pier Solar“) von ihren Entwicklungs-Erfahrungen mit 16-Bit-Hardware.

Das Hardcover-PIXELBUCH kommt mit hochwertiger Fadenbindung und auf 150-Gramm-Papier, Vorbesteller erhalten zusätzlich einen extra starken Schuber mit exklusivem Artwork vom österreichischen Pixel-Künstler Thomas Feichtmeir sowie eine von Robert Bannert und Thomas Nickel handsignierte Karte. Der Verkaufspreis liegt bei 44,95 Euro, die Veröffentlichung des Werks steht für den Zeitraum von August bis Oktober 2021 bevor.

Das „inoffizielle Mega Drive PIXELBUCH“ kann im Online-Shop des Verlags unterhttps://www.elektrospieler.de/elektrischer-shop/ vorbestellt werden.

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Hannes Heubner
Jüngstes Mitglied der Redaktion. Am daddeln ist er seit dem Gameboy Advance…. (Wie gesagt, mit Abstand der Jüngste). So richtig angefangen hat es aber dann mit der PlayStation2, danach der Marke aber auch treu geblieben.

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.