Wie sicher jeder mitbekommen hat, wurde dieses Jahr endlich Diablo 4 offiziell angekündigt, bzw. gezeigt. Angekündigt wurde Diablo 4 ja schon letztes Jahr. Panisch. Nach der Opening Show, die mit einem Shitstorm endete. Der Fehler war marginal, aber er wurde gemacht. Nix zu D4 gezeigt, aber zu Diablo Immortal. Pfui Blizzard.

Dieses Jahr haben sie sich dann eines Besseren belehrt und haben endlich Diablo 4 gezeigt. Die ganze Show startete mit dem Intro zum Spiel. Wir sehen, wie sich Lilith erhebt und zum neuen Obersten Übel wird. Diablo haben wir im dritten Teil endgültig den Stecker gezogen. Die Cutscene war in gewohnt guter Qualität. So fängt man eine Show an. Es ging noch weiter und während der Blizzcon durften auch einige Pressevertreter und Youtuber Hand an das neue Spiel legen. Streamer konnten die Session auch direkt auf ihren Kanal streamen.

Steigen wir dort ein. Diablo 4 sieht knackig gut aus. Entgegen vieler Vermutungen steuern wir das Spiel wieder in der bekannten und gewohnten isometrischen Perspektive. Aktuell gibt es drei Charaktere. Alte Bekannte sind wieder am Start. Der Barbar, die Zauberin und der Druide. Bestätigt sind bisher diese drei Klassen. Wahrscheinlich kommen aber zum Start noch die eine oder andere Klasse hinzu und auch nach Release erwartet man sicherlich neuen Content in Form von weiteren Klassen.

Entgegen der Welten die wir bisher in Diablo besuchen durften, sind wir in Diablo 4 nicht mehr alleine unterwegs. Der MMO-Anteil wird sich nicht mehr auf Invites oder Matchmaking beschränken. Betreten wir eine Welt, so sind wir nicht mehr alleine. Im Grunde ist es wie in Destiny. Hier befinden sich immer verschiedene Mitspieler in der Welt bzw. auf dem Server. Jeder Login schickt uns in eine neue Lobby. Da es in der offenen Welt zukünftig auch World-Events geben wird, behält man sich vor, die Lobbys zu diesen Zeiten auch mit mehr Spielern zu füllen. Verknüpfen wir das direkt mal. World Events und World Bosse werden von Zeit zu Zeit auf den Servern auftauchen. Diese Aktivitäten könnt ihr nicht alleine bewältigen, müsst aber auch nicht unbedingt Gruppen aufmachen um die Kämpfe zu bestreiten. Alle Spieler auf den Server können daran teilnehmen, es gibt keine spezielle Lobby. Dungeons dagegen können nur in Gruppen betreten werden, oder eben Solo. Mitspieler findet ihr in eurem Clan (Feature bestätigt) und in der Lobby. Hoffentlich wird es auch einen lobbyübergreifenden Chat geben, damit eben noch mehr potentielle Mitspieler erreicht werden können. Bestätigt ist übrigens wieder ein vier Spieler Koop. Aber wer weiß, was sich Blizzard noch so „modernes“ einfallen lässt. Wenn es in Breakpoint Raids gibt, warum nicht in Diablo. Abwarten.

Rein optisch betrachtet ist Diablo 4 wieder wesentlich düsterer und ernster designed als noch Diablo 3. Diese eher an Diablo 2 angelegte Setting haben sich viele Spieler erhofft. Auch das Design der Klassen ist weniger verspielt und auch zukünftiges Gear soll wesentlich düsterer sein.  Was man so sehen konnte, sieht auf jeden Fall sehr gut aus.

Hauen wir die restlichen Änderungen, wenn möglich, schnell nacheinander runter. Es wird Mounts geben. Die Welt von Sanktuario wird so groß, dass es Sinn macht, dass wir uns auch auf Pferden etc. fortbewegen können. Fortbewegen könnt ihr euch nun auch vertikal. Ihr werdet in der Lage sein, an bestimmten Stellen in den Leveln Wände zu erklimmen und so andere Ebenen zu erreichen.

Es wird kein Auktionshaus geben. Trotzdem wird es natürlich möglich sein, mit anderen Spielern zu handeln. Warten wir ab, wie sich das im Spiel bemerkbar macht. Zu Diablo 3 Vanilla Zeiten haben wir noch praktische Edelsteine gegen Ingamegold kaufen können, die wir selber noch gar nicht hätten craften können. Die eine oder andere Waffe wurden wir im Auktionshaus auch los. Aber weit weg von diesen Sphären, soll die Diablo 3 Version echte Probleme verursacht haben, weswegen das Auktionshaus wieder verschwand. Von uns aus, darf sich das „Handeln“ gerne auch auf „Ey schau was ich gelootet habe, kannste das nicht gebrauchen… Bitte schön!“ beschränken.

Im Spiel wird unterschieden zwischen einem Skill- und einem Talentsystem. Skillpunkte findet ihr in der Welt in Büchern, erlangt diese aber auch beim Leveln. Mit Skillpunkten schaltet ihr neue neue Attacken frei oder wertet diese weiter auf. Talentpunkte hingegen verwendet ihr zum Freischalten von verstärkenden Bonis.

Wie (G)RIFTs in Diablo 3 sind die Dungeons von Diablo 4 zufällig zusammengesetzt. Dungeons können aber auch aus mehreren Stilen bestehen. Von der Wüste geht es in den Wald und ähnliches. Auch Zonen in der Open World sind generiert und daher immer abwechslungsreich.

Dungeons können nur über Schlüssel betreten werden. Diese Schlüssel dropen random überall in der Welt und man erfährt erst von ihnen, wo der zugehörige Dungeon ist. Außerdem versehen die Schlüssel die Dungeons mit Affixen, also erschwerenden Vorgaben. Diese Vorgaben sollen sich soweit auf das Gameplay auswirken, dass es nötig sein soll sein Gameplay sowie seine Skills anzupassen.

Items dropen zukünftig in den Stufen: Normal, Magic, Rare, Legendary, Ancient Legendary und Mythic. Legendarys sollen aber seltener dropen als in Diablo 3. Abschließend noch die Infos, dass es einen PvP Modus geben wird. Ab Start. Nicht so wie in Diablo 3. Nie. Der Harcore Mode wird natürlich auch nicht fehlen.

Wir können es kaum erwarten. Die eine oder andere Runde Diablo 3 wird es in der nächsten Zeit sicher geben. Irgendwie müssen wir die Zeit ja überbrücken. Wann kommt es denn? Geschätzt wahrscheinlich in zwei Jahren. Würde zur Aussage von Blizzard passen, dass Diablo 4 noch sehr sehr weit entfernt liegen würde. Die erhoffte Antwort wäre aber noch ein Jahr. Abwarten. Wie bei so vielen. Aber der Hype is real. Endlose Stunden des Grinds darf es gerne mal wieder geben. Was es aber sicher geben wird, ist ein Pixel-Clan. Wir sehen uns in Sanktuario!

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Timm Stenderhoff
Chefredakteur beim PIXEL. magazin. Ich spiele seit den Gameboy und C128 zeiten. Danach kamen noch Amiga 500, diverse PCs, Konsolen von Sony, noch mehr Konsolen von Sony und nun auch wieder PC. Ich habe kein festes Genre, aber halte mich mittlerweile von OpenWorld-Games fern. Gebt uns den Schlauchlevel zurück!

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.