gamigo engagiert sich für das Klima

gamigo

gamigo ist stolz darauf, Mitglied der Playing for the Planet Alliance geworden zu sein, einer kollektiven Anstrengung der Videospielindustrie, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und Umweltaktivitäten in ihre Spiele zu integrieren.

Die Playing for the Planet Alliance ist eine Gruppe von Spieleunternehmen, die unter der Schirmherrschaft des UN Environment Programme (UNEP) freiwillige, ehrgeizige, spezifische und zeitlich begrenzte Verpflichtungen für die Menschen und den Planeten eingegangen sind. Die Mitgliedschaft in der Allianz bedeutet auch, dass die Unternehmen zusammenarbeiten werden, um den Klimanotstand gemeinsam zu bekämpfen und mehr zu erreichen, als jedes einzelne Unternehmen für sich allein könnte.

“Als Unternehmen müssen wir uns zu unserer Verantwortung für Nachhaltigkeit bekennen und diese in unser Handeln integrieren. Wir sind daher sehr stolz darauf, als Mitglied in die Playing for the Planet Alliance aufgenommen zu werden”, kommentiert Jens Knauber, CEO der gamigo group. “gamigo und seine Muttergesellschaft MGI haben bereits in der Vergangenheit erfolgreich an Nachhaltigkeitsprojekten gearbeitet, und als Mitglied können wir nun Best Practices mit anderen Spielestudios in der Playing of the Planet Alliance teilen und austauschen und von ihnen lernen.”

Die gamigo-Gruppe hat sich verpflichtet, innerhalb der nächsten zwölf Monate die folgenden Initiativen zu ergreifen:

  • Dekarbonisierung ihrer Plattform mit dem Ziel, bis 2022 kohlenstoffneutral zu sein;
  • Aufklärung der Spieler über ökologische Nachhaltigkeit durch Umweltaktivitäten in ihren Spielen und durch die Teilnahme am jährlichen Green Game Jam, der von der Playing for the Planet Alliance organisiert wird.

Seit dem Start der Playing for the Planet Alliance hat die Initiative ihre Mitglieder in ihren Bemühungen unterstützt, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren. Mehr als die Hälfte der Mitglieder haben sich verpflichtet, bis 2030 einen Netto-Null-Ausstoß an Kohlenstoff-Emissionen oder Kohlenstoff-Negativität zu erreichen. Die Allianz hat ihre Mitglieder auch dazu inspiriert, authentische Umweltaktivitäten in Spiele mit bestehenden Spielergemeinschaften zu integrieren, und zwar durch drei “Green Game Jams”.

Gamigo wird am Green Game Jam 2022 teilnehmen, dem bisher größten Green Game Jam mit 50 teilnehmenden Studios. Die Themen des Jams sind Lebensmittel, Wälder und unsere Zukunft. Ziel ist es, 1 Million SpielerInnen dazu zu bringen, sich umweltbewusster zu ernähren, 1 Million Bäume zu pflanzen und zu schützen und schließlich 1 Million SpielerInnen zu einem digitalen Climate Walk zusammenzubringen. Während des Jams versuchen die teilnehmenden Studios, zusätzliche umweltbezogene Aktionen in ihre Spiele zu integrieren, um die Aufmerksamkeit ihrer Spieler auf den Kampf gegen den Klimawandel zu lenken.

Für die gamigo-Gruppe steht der Beitritt zur Planet for the Planet Alliance im Zusammenhang mit mehreren anderen Aktivitäten im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie von gamigo und der Muttergesellschaft MGI: Im Jahr 2021 konnten gamigo und MGI ihre CO2-Neutralität für das Jahr 2020 erklären, wobei sie sich weiterhin bemühen, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und auch in Zukunft klimaneutral zu bleiben. Zu den weiteren Maßnahmen gehört die Unterstützung der Naturschutzkampagne Eden Reforestation Projects, bei der die gamigo-Community durch den Verkauf von In-Game-Charity-Paketen die Aufforstung in den betroffenen Regionen der Welt vorantreiben kann und die Pflanzer im Gegenzug eine faire Vergütung für ihre wertvolle Arbeit erhalten.

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare