“Hallo, Abenteurer!” scheint Creepy Jars neues Ding zu sein! Devlog #1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on email

Creepy Jar macht jetzt YouTube-Videos und das ist schwieriger, als im Amazonas zu überleben – Creepy Jar Devlog #1

 

  • Epische Survival Simulation – Green Hell legt höchsten Wert auf Realismus im World Building und in den Spielmechaniken. Alles, was gebaut werden kann, ist unabdingbar für das Überleben und wurde nach intensiven Beratungen mit Survival-Experten erstellt. Der Amazonas ist kein einfacher Wald; Gefahren können wortwörtlich unter die Haut gehen.
  • Psycho-Thriller – Du erwachst mitten in der Nacht und hörst die entfernte Stimme deiner Ehefrau Mia in der Dunkelheit. Durch das Funkgerät klingeln dir noch ihre Bitten um Hilfe in den Ohren. Wird sie überleben? Wirst du unter den Gefahren deiner feindlichen Umgebung zerbrechen, bevor du sie retten kannst? Der härteste Kampf wird der gegen dich selbst sein, wenn du dich mit deinen Schwächen und Ängsten auseinandersetzt um Mia zu retten.
  • Ein blühender Amazonas-Regenwald – Die Entwickler haben sich sehr viel Mühe dabei gegeben den Regenwald realistisch umzusetzen. Ein exotischer und gefährlicher Ort, gefüllt mit Jagdtieren, giftigen Pflanzen, Krankheiten und Infektionen, die alle nur darauf warten, den Spieler zu übermannen.
  • Körperbeobachtung – Gefahren warten nicht nur an jeder Ecke, sondern auch unter deiner Haut. Beobachte deinen eigenen Körper und überprüfe dich auf Parasiten, Infektionen und Wunden. Kümmere dich um ihn – oder trage die Konsequenzen.
Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare