Hörluchs HL1012 In-Ear Headset im Test – Ohren wie ein Luchs?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on email

Der Luchs bringt ein phantastisches Hörvermögen mit sich und sieht besonders gut. Er hört eine Maus auf eine Entfernung von 50 Metern! Ist uns dies ebenso mit den Hörluchs HL1012 In-Ears vergönnt? Schließlich trägt die Firma dies auch schon in ihrem Namen. Wir haben sie uns mal genauer angeschaut und einem ausführlichem Test unterzogen.

In Hinsicht auf den Test des Soundbildes, habe ich folgende Filme, Spiele und Musikstücke zum Testen genommen, um ein vergleichbares Fazit ziehen zu können. Der Vollständigkeit halber habe ich diese hier für euch aufgelistet:

Spotify / PC / Shaun Baker – Explode

Spotify / PC / Sabaton – Bismarck

PC / Blu-Ray / Soldat James Ryan 

PC / Valorant, Deep Rock: Galactic 

PS4 / World of Warships: Legends, Call of Duty: Modern Warfare, Battlefield V

Oculus Quest / Arizona Sunshine

Die Tonaufnahme des Mikrofons wurden unter denselben Bedingungen, sowie demselben Text in Audacity aufgenommen, wie es bei unseren bisherigen Tests auch üblich war. Neben den zuvor genannten Test-Szenarien wurde das Headset auch über einen längeren Zeitraum im Alltag benutzt.

Technische Daten

  • Empfindlichkeit bei 1 mW: 112 dB SPL
  • Impedanz bei 1 kHz: 11 Ohm
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Maximaler Ausgang: 128 dB SPL
  • Klirrfaktor bei 94 dB SPL: 0,2 %
  • Klirrfaktor bei 100 dB SPL: 0,3 %
Mehr Ausstattung als erwartet

Zuerst widme ich mich dem Gesamtpaket, was Hörluchs uns in der Edel gestalteten Verpackung mitliefert:

Lieferumfang

  • Set aus In Ears, Smart Caps und Headset-Kabel
  • 2 wechselbare Smart Caps
  • Schwanenhals-Mikrofon
  • 2-Pin Headsetkabel
  • Adapter für Konsole (2 auf 1 3,5 mm Klinke)
  • Garantiekarte
  • Benutzerinformation
  • Reinigungstuch
  • Domes zum Wechseln
  • Stofftasche

Das ist das volle Paket, alleine die vielen wechselbaren Domes sind wichtig, um den richtigen Sitz für das eigene Ohr zu wählen. Der Clou an der Sache ist, es sind normale Gummi Domes vorhanden, wie man sie bereits von anderen In-Ears kennt, zusätzlich werden aber auch noch Memory Foam Domes mitgeliefert, welche ich für meinen Test durchaus bevorzugte. Gerade die Memory Foams passen sich gut dem Ohr an und bieten ein hohes Mass an Tragekomfort.

Bassbetont aber nicht übertrieben

Höerluchs gibt die HL 1012 In-Ears als Charakteristisch Bassbetont an, dies merkt man nur leicht. Die Tiefen sind zwar leicht in den Vordergrund gestellt, jedoch bildet sich ein sehr ausgewogenes Klangbild heraus, welches die Höhen nicht vernachlässigt und alles mit Bass übertönt. Ein gesundes Mittelmaß, welches sich zum Musik hören eignet, aber auch beim Gaming E-Sport tauglich ist. Besonders interessant wird es natürlich, wenn man zusätzliche Software oder USB-Amps benutzt, um das Soundprofil zu ändern. Out of the Box haben sie schon einen ausgewogenes Klangprofil, aber mit zusätzlichen Einstellungen kann man noch einiges mehr herauskitzeln. In meinem Test verwendete ich zwischenzeitlich zusätzlich den EPOS GSX 300 Amp und stellte auf Treble-Boost (E-Sport Modus), hier ließ sich noch ein entscheidender Vorteil in Sachen Klang herausholen, gerade für First Person Shooter. Eine Lokalisierung von Gegnerischen Schritten war sehr gut auszumachen, zusätzlich kam aber der Gesamt Sound nicht zu kurz.

Die Abdeckungen sind separat erhältlich, die Domes sind im Lieferumfang enthalten.
Der Luchs im Ohr

In Sachen Tragekomfort sind die HL 1012 auf einem ganz anderem Level, durch die Gehäuse Form passen sie perfekt in die Ohrmuschel und schmiegen sich schon fast passend an. Die Kombination mit den Memory Foam Dome Caps ergibt eine perfekte Symbiose welche auch über längere Spielesessions nicht unangenehm drückt. In Sachen Universeller Nutzbarkeit sind die HL 1012 nur mit Einschränkungen zu gebrauchen, denn das Mikrofon ist nicht abnehmbar. Jedoch kann man die In-Ears auch vom Kabel trennen, diese besitzen über einen zwei Pin Anschluss, dies bringt einem mit dem Standalone HL 1012 Paket noch nichts, kauft man sich jedoch ein Premium 2 Pin Kabel im Hörluchs Shop oder ein Wireless Neckband, so sind sie auch Unterwegs zum Musikhören ohne Mikro nutzbar. Man muss sich lediglich der Gesamtkosten bewusst sein und wissen, was man möchte. Als Standalone zum Zocken ist das HL 1012 definitiv geeignet und schlägt mit knapp 145 Euro zu Buche. Möchte ich es jetzt noch Unterwegs ohne Mikrofon nutzen, so werden noch einmal 77 Euro für das Wireless Neckband oder 67 Euro für das Premium Kabel ohne Mikrofon fällig. So ist schnell die 200 Euro Marke durchbrochen, obgleich es sich auch lohnt.

Der Luchs hat ein hochwertiges Fell

Besonders die Verarbeitung aller Materialien hat mich überzeugt, der Luchs ist ein wahre Luxus Tier oder in diesem Falle Headset. Filigran verarbeiteter Kunststoff mit einem gedrehten Kabel, welches noch einmal von Gummi ummantelt ist um es vor Beschädigungen zu Schützen. Fans der Individualisierung kommen auch nicht zu kurz, denn man kann die Caps, welche die Kopfhörer bedecken jederzeit wechseln, alle Farben sind möglich oder auch Brandings von BIG zum Beispiel. Sound, Verarbeitung konnten bereits überzeugen fehlt eigentlich nur noch das Mikrofon. Hier bin ich schon leicht überwältigt, ist es doch sehr klein und wirkt filigran. Ein kleiner Schaumstoff Popschutz ist verbaut, jedoch habe ich nicht viel erwartet. So kann ich mich täuschen, wir sind natürlich nicht auf dem Niveau eines Kondensator Mikrofons, jedoch ist alles sehr klar und die Stimmfarbe sehr sauber. Keinerlei Rauschen, knistern oder ähnliches. Mit ein wenig Nachbearbeitung wäre das Mikrofon definitiv auch für erste Podcast oder Stream Aufnahmen möglich.

Mein Fazit zu den Hörluchs HL 1012 In-Ears ist durchweg positiv. Bisher war ich immer ein großer Fan von Over-Ear Headsets, jedoch konnte mich die Raubkatze voll und ganz in seinen Bann ziehen. Gerade für Gamer die ein wenig im E-Sport unterwegs sind, dürften hier voll auf ihre Kosten kommen. Nicht nur der Klang konnte auf ganzer Linie überzeugen, auch die Verarbeitung und das Gefühl ein High-End Produkt in den Ohren zu haben, fügen sich in das positive Gesamtbild ein. Wer also ein paar Euro über hat und gute In-Ears zum Zocken sucht, ist hier definitiv an der richtigen Adresse.

Möchtet ihr euch nun auch In-Ears von Hörluchs zulegen, so könnt ihr den Rabattcode “Pixel10” nutzen um noch einmal 10% Rabatt auf eure Bestellung zu bekommen.

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare