Ja, auch wir haben STADIA getestet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on email

So, dann möchte ich auch mal meinen Senf zu STADIA abgeben. Ein paar Unboxing-Bilder begleiten das Ganze.

So fing es auch an. Auspacken. Danach war es erstmal easy. Dank Google Home Mini bin ich eh schon im Kosmos von Google Home und damit war der Chromecast Ultra schnell eingerichtet. Denn hier ist Google in der Lage die bekannte WLAN-Verbindung zu übergeben. Der Chromecast war also ruck zuck einsatzbereit.

Und nun kam Stolperstein Nr. 1 und mit dem bin ich nicht alleine gewesen. Einen Workaroud konnte ich allerdings nicht finden. Denn der Controller, der ja direkt mit den Servern kommuniziert, um den Inputlag zu minimieren, wollte einfach nicht mit meinem WLAN connecten. Die Verbindung zum WLAN schlägt immer fehl und direkt danach verliert auch mein Smartphone die Verbindung zum Controller. So ging das 15 Minuten. Immer wieder und immer wieder funktionierte die Verbindung nicht.

Also was tun? Habe mir dann mal die MAC des Controller anzeigen lassen und in der Fritz!Box einfach mal das Gerät angelegt. Aber auch dann wollte es noch nicht klappen. Nach dem 20. mal probieren ging es dann endlich . Ob es an meiner kleinen Hilfe lag, oder der Knoten sich einfach irgendwann löste, weiß ich nicht. Aber dann lief es.

Ab hier kann ich mich nicht mehr beschweren doch die Ernüchterung kam schnell, aber dazu gleich mehr. Vorher direkt mal Destiny 2 getestet. Als alter Spieler kam es mehr als gut bei mir an, dass entgegen der bisherigen Aussagen, STADIA-Destiny 2 sehr wohl im Cross-Safe-Verbund von Bungie ist. Fehlt nur noch Cross-Play. Warum das wichtig wäre, erläutere ich dann gleich mal. Cross-Play aber nur im Sinne von “immer möglich bei STADIA und PC”. Denn am Bsp. Destiny 2 habe ich nun 3 Möglichkeiten es zu spielen, davon abgesehen, dass ich den aktuellen DLC nur auf der PS4 Pro habe. Ich kann also nun mit vielen Freunden auf der PS4 Pro spielen, mit ein paar Freunden auf dem PC und bisher alleine via STADIA. Cross-Play würde mich nun in die Lage versetzen auch hier vor Ort zu zweit zu spielen. Wenigstens via PC und STADIA. Meine Freundin hat nämlich keinen ausreichend potenten PC und so könnte ich versuchen sie anzufixen. Das trifft auch auf andere Games zu. Es wäre einfach praktisch.

Denn STADIA ist im Grunde ein PC. Ein sehr teurer PC. Denn die Grafik die hier geboten wird, ist immer im oberen Segment anzusiedeln. Wir brauchen also keinen HighEnd PC. Das Geld sparen wir einfach und zahlen dafür monatlich einen Obulus an Google. Ab 2020 wird das auch free gehen, dann aber ohne Destiny 2 und nur noch in 1080p. Mangels 4K TV ist das grade aber bei mir persönlich eh außen vor. Kommen wir nun passend zur bereits erwähnten Ernüchterung. Man startet STADIA und hat zwei Spiele. Destiny 2 und Samurai Showdown. Die restlichen Titel sind zu erwerben. Mit Pro Account vergünstigt, aber doch zu erwerben. STADIA ist nämlich KEIN Netflix. Netflix stellt euch nicht den BluRay-Player zur Verfügung sondern das Medium, in diesem Fall Videodateien. Diese werden zu euch übertragen und euer Player in der Netflix-App zeigt euch das Video an. Google STADIA dagegen überträgt quasi Videodateien zu euch, die aber in Echtzeit auf den Servern von Google errechnet werden. Jedes Mal für alle Spieler. Für STADIA zahlt man den monatlichen Beitrag für den Server. Genau deswegen bietet STADIA aktuell eben nur zwei Spiele an und auch nur, wenn man überhaupt bezahlt. Zahlt ihr nicht mehr, fallen diese Bonusspiele weg (vergleiche hierzu gerne PSPlus und die kostenlosen Spiele dort). Ihr könnt dann aber gekaufte Games weiterhin zocken, wenn auch nur in 1080p. Das war zu verstehen. Trotzdem stand ich dann erstmal da, wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg. Google hätte die Funktion von deren Geschäftsmodell besser erklären müssen und von sich aus den Vergleich mit Netflix und Co. aufklären müssen.

Doch so ist es nun. Das erste Geschäftsmodell ist in den Ring geworfen. Zahlt für den Server, bekommt dafür Rabatte und ein paar kostenlose Spiele. Shadow hat sowas ähnliches bereits angeboten, der Vorteil war aber, dass man hier Steam und EPIC auf einen richtigen PC in der Cloud installieren konnte und so über seine Spiele verfügte. Für STADIA kauft man die Games nochmal.

Warten wir nun also mal ab, wie die anderen Wettbewerber einsteigen. Neben ALDI und Vodafone und noch mehr Playern, steht natürlich Microsoft ganz vorne in der Reihe. Project XCloud steht quasi in den Startlöchern. Immer wieder äußert sich MS auch dazu und das klingt aktuell wie folgt: XCloud wird X Euro kosten, aber es ist eine Verbindung zum Game Pass möglich. Landet MS preislich über, aber auch nur nah genug an den 9,99 € von Google STADIA, dann wäre das ein Killer. Aber auch nur wenn die Performance stimmt. Aktuell kann ich keinerlei InputLag oder Performance-Probleme feststellen. Beide Pro-Titel von STADIA laufen wunderbar flüssig. Hier gibt es nichts zu meckern. Nach den Startschwierigkeiten gab es keine Probleme mehr.

Also zuschlagen? Das müsst ihr selber wissen. Habt ihr einen aktuellen PC, bringt euch STADIA aktuell, außer Couch-Komfort, nicht viel. Wird STADIA dann mal auf allen Smartphones verfügbar sein, wird es wieder interessant. Aktuell dürfen nämlich nur Pixel-Phones mitspielen. Ja, danke. Klaut doch andere Ideen von Sony, Google! Vielleich ja wenigstens schon Mal das OK zu Cross-Play? Wer weiß was die Zukunft bringt! Warten wir es ab!

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare