Mobiles Gaming beliebter als Konsole und PC: Vor allem beim weiblichen Geschlecht

In Deutschland besitzt fast jeder ein Smartphone. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich sind die kleinen technischen Geräte wahre Multi-Tools. Sie dienen nicht nur der Kommunikations, sondern auch der Wissensbeschaffung und einer ganzen Bandbreite des Entertainment. Wir nutzen die kleinen Displays dafür, Videos anzuschauen, Serien zu streamen und auch zum Spielen.

Das mobile Gaming hat in den letzten Jahren stark an Fahrt aufgenommen und wir mittlerweile sogar häufiger als Gerät zum Spielen verwendet als Konsolen und PC. Hierbei ist allerdings ein großer Unterschied zu bemerken, wenn man einen Blick auf die Geschlechterverteilung wirft. Während fast 80 % der weiblichen Videospiel-Liebhaberinnen regelmäßig auf Smartphones spielen, greifen die männlichen Gamer weiterhin bevorzugt auf die Konsole oder den PC zurück. Dennoch sind es knapp zwei Drittel, die neben Xbox, Playstation und Computer auch gerne mobil spielen.

Was wird mobil gespielt?

Die Genres, für die das Smartphone hinhält, sind sehr vielfältig. Gerne und häufig werden schnelle, unkomplizierte Games gespielt. Eine sehr beliebte Sparte dabei sind Casinospiele, insbesondere Slots. Der Spielablauf bei den kunterbunten Spielautomaten ist größtenteils selbsterklärend, weshalb keine große Einarbeitungsphase benötigt wird. Viele Casinospiele sind mobil kompatibel, so dass man immer und überall die Walzen rollen lassen und auf einen Gewinn hoffen kann met https://casino.netbet.de/. Spannung, Spaß und Schnelllebigkeit sind es, was diese Art der Spiele so beliebt macht.

Neben Slots, Roulette, Blackjack und Co. gibt es viele weitere kleinere Spiele, die sich perfekt dazu eignen, sie mal eben zwischendurch zu spielen, um den Kopf abzuschalten. Die Rede ist von Puzzle-Spielen, Konzentrationsübungen und Geschicklichkeitsspielen. Hierbei handelt es sich im Übrigen um die Art von Spiel, die beim weiblichen Geschlecht auf wesentlich mehr Interesse stößt als bei den Männern.

Action und Ego-Shooter

Man sollte eigentlich meinen, dass sich die kleinen Displays nicht gut für Ballerspiele eignen und doch ist das Genre Action und Ego-Shooter auf den Smartphones vertreten. So haben die Entwickler beispielsweise Call of Duty mobil kompatibel gemacht, was von den Fans dankend angenommen wird. Hier kommt die klassische Geschlechterverteilung wieder deutlich zum Vorschein. Auch wenn es Frauen gibt, die gerne Ego-Shooter spielen, wird dieses Genre noch eindeutig von den Männern dominiert – auch auf dem Smartphone.

Aktuelle Zahlen und der Trend für mobiles Gaming

Dass mobiles Gaming einen wahren Höhenflug erlebt, spiegelt sich deutlich in den Nutzerzahlen und damit auch im Umsatz wieder. Gerade in den letzten beiden Jahren hat das mobile Gaming ein enormes Wachstum verzeichnen können. Im Jahr 2019 steigerte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 19 % und im darauffolgenden Jahr sogar um 21%. Nach der derzeitigen Entwicklung ist zu erwarten, dass der Umsatz für den Bereich des Mobile Gamings in diesem Jahr die 100.000-Millionen-Euro-Marke überschreiten wird. Selbst wenn man von zukünftig von einem geringeren Wachstum von nur 8% ausgehen würde, wäre in 2026 bereits ein Umsatz von 140.000 Millionen Euro zu verzeichnen. Es wird geschätzt, dass es bis zu diesem Jahr 2.309 Millionen Nutzer geben wird.

 

Mit weiteren technischen Innovationen und Entwicklungen wie das 5G-Netz und Cloud Gaming wird erwartet, dass mobile Gaming alles andere als eine vorübergehende Trenderscheinung ist, sondern noch weiter ansteigen wird.

Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
0
Haha
Haha
0
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare