Über 7 Millionen Mal hat sich das Spiel seit dem 20. März 2020 in Europa verkauft – öfter als jeder andere Nintendo-Titel in seinem ersten Jahr

  • Mehr als ein Drittel aller europäischen Nintendo Switch-Besitzer:innen verbringen Zeit auf ihrer einzigartigen Animal Crossing-Insel
  • Regelmäßige Updates sorgen auch in Zukunft für Abwechslung im entspannten Inselleben
  • Mit einer neuen Funktion, dem Inselpräsentator, lässt sich das eigene Inselparadies leicht in Szene setzen – und teilen

Seit dem 20. März des vergangenen Jahres hat sich Animal Crossing: New Horizons für Nintendo Switch in Europa schneller verkauft, als jedes andere Nintendo-Spiel in seinem ersten Jahr: Bislang genießen mehr als 7 Millionen* europäische Spieler:innen ihren Inselalltag. Das heißt: Über ein Drittel der mehr als 20 Millionen Nintendo Switch-Besitzer:innen in Europa gestalten in Animal Crossing: New Horizons nun ihr eigenes Inselparadies. Und es kommen beständig weitere Spieler:innen hinzu.

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Spieler:innen in Europa Freude an Animal Crossing: New Horizons haben“, sagt Stephan Bole, Präsident von Nintendo of Europe. „Animal Crossing ist in Europa seit langem eine beliebte Spielereihe. Dank der Begeisterung unserer Fans für diese einzigartige Serie kann sie nun ein solches Wachstum verzeichnen.“

In Animal Crossing: New Horizons für Nintendo Switch beginnen die Spieler:innen ein Leben auf einer einsamen Insel, einer Insel, die sie nach Lust und Laune gestalten können: Sie sammeln Materialien und bauen daraus Häuser, Möbel oder Werkzeuge. Sie können außerdem die Landschaft nach ihren eigenen Vorstellungen mit Bächen und Wasserfällen umgestalten, Möbel im Freien platzieren und idyllische Plätze erschaffen. Mit ein wenig Zeit und Kreativität verwandeln sie ihre unbewohnte Insel in ein blühendes Paradies voller niedlicher Tierbewohner:innen.

Und diese Insel bleibt nicht gleich! Mit dem Jahreszeitenwechsel, etwa wenn, wie jetzt, der Winter in den Frühling übergeht, wechseln mit dem Klima auch die Käfer- und Fisch-Arten, die man fangen kann. Wie im echten Leben, so sind auch auf der Insel saisonale Events absolute Highlights: so wie der anstehende Häschentag. Freundinnen und Freunde können sich online gegenseitig auf ihren jeweiligen Inseln besuchen sowie spielinterne Geschenke und Nachrichten austauschen, wenn sie Mitglieder des kostenpflichtigen Service Nintendo Switch Online sind.

Zum anhaltenden Reiz des Spiels trägt außerdem bei, dass es seit dem Start im vergangenen Jahr bereits mehrere kostenlose Updates gab, die den Spieler:innen zusätzlichen Inhalte beschert haben. Dazu gehören saisonale Events, Händler:innen, die auf Besuch vorbeischauen, oder die Möglichkeit, im Ozean zu schwimmen und nach Meerestieren zu tauchen. Mit den jüngsten Updates haben Animal Crossing-Fans neue Kleidungs- und Möbelstücke erhalten, die vom 35-jährigen Super Mario Bros.-Jubiläum inspiriert sind. Außerdem lassen sich neue Charaktere aus der Kooperation mit Sanrio auf die eigene Insel einladen, indem die entsprechenden amiibo-Karten eingescannt werden, die ab nächster Woche in Europa erscheinen. Und selbstverständlich dürfen sich Fans auch im zweiten Jahr von Animal Crossing: New Horizons auf weitere Updates freuen.

Animal Crossing-Spieler:innen, die ihre Insel zur Schau stellen möchten, erhalten überdies bald eine neue Möglichkeit: den Animal Crossing: New Horizons Inselpräsentator. Der kostenlose Webservice, der am 24. März erscheint und voraussichtlich bis Ende des Jahres verfügbar sein wird, ermöglicht es Spieler:innen, die eigene Insel in Szene zu setzen. Dazu müssen sie lediglich einen Screenshot oder einen Videoclip ihrer Insel von der Nintendo Switch-Konsole hochladen und hieraus etwa ein Poster oder einen Trailer erstellen. Die Ergebnisse können anschließend geteilt werden.

Auch im zweiten Jahr bleibt es spannend auf der Insel!

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Björn Grimm
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Ist der Gründer vom PIXEL. Magazin und schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.