Gemeinnütziges Projekt und Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises „Gaming ohne Grenzen“ feiert digital einjähriges Bestehen

Save the Date: Gemeinnütziges Projekt und Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises „Gaming ohne Grenzen“ feiert digital einjähriges Bestehen am 26.10.!

  • Was ist der Status quo von Gaming als inklusionsförderndem Kulturgut in 2021?
  • Wie hat es „Gaming ohne Grenzen“ ganz konkret geschafft, sich für mehr Barrierefreiheit im Videospielmarkt einzusetzen?
  • Dies und mehr erzählen „Gaming ohne Grenzen“ und Esports-Journalistin Melek ‘m3lly’ Balgün (@m3lly) in einem von Mobilfunkanbieter congstar organisiertem Digital-Event

Durch Förderung von congstar und der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW hat „Gaming ohne Grenzen“ bereits im ersten Jahr nach Projektstart einiges zum Thema Inklusion geleistet: Durch gezielte (medien-)pädagogische Methoden, vernetztes Lernen unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten, soll die Vielfältigkeit einer inklusiven Gemeinschaft positiv hervorgehoben und Jugendliche in ihren Stärken gezielt gefördert werden. Um dies zu erreichen, werden die Spiele gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in fünf wöchentlich stattfindenden inklusiven Spieletestergruppen im Raum Köln und Umgebung getestet.

Welche besonderen Herausforderungen dabei aufkamen, wie Videospiele Inklusion in entscheidendem Maße fördern können und wie ein Spiel systematisch auf Barrierefreiheit getestet werden kann, verraten euch Gaming ohne Grenzen, Melek ‘m3lly’ Balgün und weitere Gäste aus der Inklusions-Gaming-Szene am 26.10. um 10.00 Uhr in einem digitalen Showcase.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare