Vor gut einem halben Jahr hatte ich bereits die Chance die Demo von Speed Limit auf Steam ausprobierten zu können. Das Spiel hatte mich damals schon angefixt, schließlich fühlte es sich an wie ein Arcade-Game. Meines Zeichens bin ich seit je her ein großer Fan der Arcade Kultur, somit traf Speed Limit mit seiner Art genau meinen Geschmack. Nun war aber die Zeit gekommen um die komplette Version des Spiels ausgiebig testen zu können. Was Gamechuck aus Kroatien mit der wilden Arcade Achterbahnfahrt zu bieten hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Zum Testen wurde uns freundlicherweise ein Steam Key zur Verfügung gestellt.

Immer in Bewegung bleiben und eine Münze nachwerfen

Speed Limit ist wie eine riesen Mischung aus allen Arcade-Games, die ihr kennt. Das Feeling kommt perfekt rüber, selbst die Schwierigkeit, welche man aus diesen Spielen kennt, wurde perfekt umgesetzt. Natürlich können Spieler, die es ein wenig einfacher haben wollen, auch den Schwierigkeitsgrad herunterschrauben. Hierfür gibt es den Easy Modus, ansonsten könnt ihr noch mit dem normalen Modus vorlieb nehmen. Solltet ihr das Spiel durchgespielt haben, schaltet ihr den Infinite Modus frei. Dieser ist wirklich nur für Hardcore Spieler vorgesehen. Sterbt ihr, was bei einem Treffer passiert, müsst ihr von vorne anfangen. Das neu Anfangen ist Gott sei Dank umsonst, bei einem Arcade Automaten hättet ihr wieder eine neue Münze einwerfen müssen. Doch was macht man eigentlich in Speed Limit? Wir sind ein Charakter, welcher in eine Verkettung von Action Szenen involviert wird. Quasi ein John Wick Film, gebannt in Pixel-Optik. Speed Limit spielt sich schnell und wechselt alle möglichen Spiele Genres, in rasanten Tempo. So gibt es Run and Gun Passagen, Auto Verfolgungsjagden oder eine Hubschrauber Mission. Alles ist in einer ansprechenden Pixel Optik gehalten, welche aber immer wieder mit atemberaubenden 3D-Transitions zu begeistern weiß. Habe ich schon erwähnt, dass der Soundtrack auch super genial ist?

Muster lernen und Loslegen

Speed Limit erfordert einiges an Hirnschmalz, denn man muss sich schon einige Muster einprägen, um die Level erfolgreich absolvieren zu können. Genauso sollten eure Reflexe gut sein, denn das Spiel ist schnell. Solltet ihr sterben, startet ihr direkt wieder am Checkpoint, nach knapp zwei Sekunden, keine lästigen Wartezeiten. Keine Sorge, es gibt keine Continues oder Leben, sterbt ihr, könnt ihr die Stelle so oft probieren wie ihr wollt. Ich hatte genug Probleme, dass Spiel einfach nur so durchzuspielen, jedoch gibt es auch die Möglichkeit Speedruns durchzuführen. Speed Limit eignet sich hervorragend für Speed Runner, jedoch muss ich dieses Unterfangen leider dankend ablehnen. Mein Skill reicht nicht mal annähernd aus, um hier mithalten zu können. Das Gesamtpaket des Spiels stimmt einfach und lässt viel Nostalgie aus der Zeit aufkommen, als man noch sein Geld in Contra Spielautomaten gesteckt hatte. Das Spiel ist im Easy Mode zwar relativ schnell zu schaffen, jedoch lädt es definitiv dazu ein, öfter gespielt zu werden. Zu schön ist einfach das Gesamtpaket und der Anspruch sich zu verbessern.

Speed Limit ist erhältlich für PlayStation 4, Nintendo Switch, Microsoft Windows, Xbox Series, Xbox One


product-image

Speed Limit Bewertung

8.5

Mit Speed Limit ist Gamechuck ein wahrer Geniestreich gelungen. Ein Gefühl aus längst vergangenen Tagen wird eingefangen, welches mit wunderschönem 3D Transitionen gemischt wird. Selten hatte ich soviel Spaß bei einem Spiel, welches mir eigentlich konstant den Hintern versohlt hat. Jeder der Arcade Spiele oder auch die typischen Vertreter aus der 16-Bit Ära gespielt hat, kann hier bedenkenlos zugreifen. Für mich ist Speed Limit sogar der Indie des Monats Februar. Ich würde euch gerne noch mehr erzählen, doch ich empfehle euch es einfach selbst auszuprobieren.

Gut
  • Cooles Konzept
  • Viel Abwechslung
  • Schicke Pixeloptik
Schlecht
  • Ein wenig kurz

Gebe deine eigene Bewertung ab!

Add Your Review

Deine Bewertung

Bewerte das Produkt

Be the first one review on this article

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting'

Wie findest du das?

Erfreut
0
Fröhlich
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Silly
0
Marcel Wunnenberg
Groß geworden mit dem Atari 2600. Ein absoluter Fan der Oculus Quest, sowie von Arcade Automaten. Wenn er nicht am zocken ist, schaut er gerne trashige Splatter Filme. Ein Spiel welches nie langweilig wird? DOOM!!!

    Lass eine Antwort da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.