Die Spieleentwickler JanduSoft S.L und Grimorio of Games haben das dritte und letzte Entwicklertagebuch für ihr bevorstehendes Monsterbeschwörungs-Action-Roguelike Sword of the Necromancer veröffentlicht, das am 28. Januar für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC erscheint. Dieses Video gibt einen Einblick in die Inspirationen, die hinter der Story und der Geschichte des bevorstehenden Monsterbeschwörungs-Dungeon-Crawlers stecken. Alle drei Entwicklertagebücher sind auf dem YouTube-Kanal von Grimorio of Games verfügbar, wo das Entwicklerteam ausführliche Einblicke hinter die Kulissen der Entwicklung von Sword of the Necromancer gewährt.

Sword of the Necromancer ist ein Dungeon-Crawler-Action-RPG mit Roguelike-Elementen, in dem Sie Ihre besiegten Gegner wiederbeleben können, um sie an Ihrer Seite kämpfen zu lassen. Verwandeln Sie Ihre Feinde mit den verbotenen Kräften des Schwertes des Totenbeschwörers in Verbündete und helfen Sie der Schurkin Tama, die Tiefen des Verlieses zu erreichen, um genug Kraft aufzubringen, um ihre geliebte Priesterin Koko von den Toten zurückzuholen. Stellen Sie eine kleine Armee von Monstern zusammen, rüsten Sie sich mit Waffen und Relikten aus und steigen Sie auf, um es mit den Wächtern aufzunehmen, die zwischen Ihnen und Ihrem Ziel stehen.

Jeder Versuch bringt Sie näher an den Nekromanten heran. Wenn Sie sterben, verlieren Sie alle Ihre ausgerüsteten Waffen und Monster, aber Sie behalten einen Teil der Stufe, die Sie in Ihrem Lauf erreicht haben. Je tiefer Sie in den Dungeon vordringen, desto mehr erfahren Sie über Tama und Kokos Vergangenheit. Sie wollen es nicht alleine schaffen? Dann verwenden Sie den Homunkulus-Kolben, um eine Kopie von sich selbst zu erstellen und mit einem Freund im lokalen Koop-Modus zu spielen! Zusätzlich gibt es IR-Codes, die gescannt werden können, um das Spiel einfacher zu machen. Oder schwieriger. Die Wahl liegt bei Ihnen!

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Andre Wich
Der Verrückte im Team darf / muss alles testen was anliegt, auch wenn es Barbies großes Pferdeabenteuer ist (welches er zudem liebend gerne testen würde). Wäre er früher geboren, hätte er mit seinem Humor in einem Monty Python Film mitspielen können. Ausserdem hält er natürlich als waschechter Bayer von hopfenartigen Kaltgetränken absolut nichts.

    Lass eine Antwort da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.