Mit Update 1.7 hat Bethesda Game Studios heute den Early Access von The Elder Scrolls: Blades beendet und offiziell auf der Nintendo Switch veröffentlicht. Das Spiel kann jetzt kostenlos im Nintendo eShop heruntergeladen werden. Dank des konstruktiven Feedbacks der Community konnte Blades mit jedem neuen Update wachsen und hat neben einer PvP-Arena auch Gilden, Loadouts, neue Quests, Truhen ohne Timer und vieles mehr erhalten.

Dank plattformübergreifender Features können Spieler auf der Switch genau da weitermachen, wo sie auf ihrem Smartphone oder Tablet aufgehört haben. Lediglich das Bethesda.net-Konto muss verknüpft sein. Dank dieser Features ist es auch möglich, mit Gildenmitgliedern zu chatten und gegen Spieler in Arenen anzutreten, unabhängig davon, auf welchem Gerät gespielt wird.

Im Nintendo eShop gibt es zudem die Schnellstart-Edition: Damit können sich Spieler einmalig ein Paket mit 30.000 Gold, 2.000 Edelsteinen, Baumaterialien, dem exklusiven Waldbrunnen und Ausrüstung sichern, die einst der König von Blutfall sein Eigen nannte.

Update 1.7 hält aber nicht nur den Switch-Release bereit. Weiterhin ab sofort in Blades:

  • Herausforderung des Großchampions und eine brandneuen Questreihe – Das Update führt sechs brandneue Quests ein, darunter eine, die sich ähnlich wie der PvP-Arena-Modus spielt: Spieler treten in der Arena gegen immer stärkere Gegner an, bis sie sich dem Großchampion stellen können.
  • Arena-Belohnungen und Gilden-Ranglisten – Update 1.7 setzt die PvP-Rangliste zurück und Spieler erhalten – je nach erreichter Arena-Stufe – Edelsteine, Heiltränke und Truhen. Die besten Spieler dürfen sich zudem über einen einzigartigen Helm freuen.
  • Nicht länger im Early Access? Das feiern wir mit einem Geschenk! – Wir möchten uns bei allen Early-Access-Teilnehmern mit einer neuen kostenlosen Dekoration bedanken. Einfach anmelden und abholen!

Alle Infos können Sie auch hier noch einmal nachlesen.

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Björn Grimm
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Ist der Gründer vom PIXEL. Magazin und schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.