Jet Kave Adventure im Test – Sci-Fi meets Steinzeit

Was kommt dabei raus, wenn man einem Steinzeitmenschen einen Jet-Pack auf den Rücken schnallt? Spontan hätte ich gesagt, keine Ahnung. Die Antwort für ein mögliches Endprodukt liefert uns 7 Levels mit Jet Kave Adventure. Ein quirliges Jump and Run, welches mit Humor und netten Gameplay Ansätzen versucht frischen Wind in das Genre zu bringen. Im September 2019 wurde das Spiel bereits für die Nintendo Switch veröffentlicht, nun im Jahre 2021 folgten die Versionen für die Xbox sowie den PC, ein würdiger Grund, um mir das Spiel mal genauer anzuschauen.

Zum Testen wurde uns freundlicherweise ein Steam Key zur Verfügung gestellt.

Ausgestoßen und erniedrigt…

Jet Kave Adventure ist ein Jump and Run mit einer kleinen Hintergrundstory. Unser Dorf hat uns verstoßen, während wir versuchen unserer misslichen Lage zu entkommen, treffen wir auf ein verunglücktes UFO. In diesem finden wir ein Jet-Pack, welches sich künftig als unser treuer Wegbegleiter erweisen soll, schließlich befindet es sich nun auf unserem Rücken. Es liegt nun an uns, das Dorf zu retten sowie unsere Ehre wieder herzustellen, schließlich versucht der abgestürzte UFO Pilot einen Kristall aus einem Vulkan zu bergen. Das Schlimme hier dran ist, die geplante Aktion des Aliens könnten einen Vulkan Ausbruch hervorbringen. Mit Knochenkeule und Jetpack machen wir uns nun auf den Weg, das drohende Unheil abzuwenden. Anhand der Story, sowie dem Setting, muss ich ganz ehrlich gestehen, hatte mich das Konzept im Vorfeld überhaupt nicht gepackt. Nachdem ich aber die ersten zehn Minuten gespielt hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu spielen. Die Animationen wirken flüssig, die Steuerung knackig und die Gameplay Mechaniken mit dem Jetpack machen eine Menge Spaß. Hinzu kommt die liebevoll gestaltete Level-Kulisse.

Käfer, Dinos und Außerirdische

Jet Kave Adventure wirkt in den ersten Leveln sehr leicht und wenig anspruchsvoll, das ändert sich aber schlagartig, sobald die ersten neuen Gegnertypen auftauchen oder neue Gameplaymechaniken erlernt werden. Zur Auflockerung zwischen den standardmäßigen Jump and Run Passagen kommt es immer mal wieder zu kurzen Geschicklichkeits Passagen, welche stark auf eure Reaktionsfähigkeit setzen. Jet Kave Adventure hat sogar eine Art Charakter-Entwicklungs System im Spiel, durch das Sammeln von Muscheln, kann man im Shop seine Fähigkeiten verbessern. Somit gilt es immer wieder die Augen aufzuhalten, wo im Level sich extra Muscheln verstecken. Wer keinen Wert auf ein “perfektes” Spiel legt, wird Jet Kave Adventure schnell durchspielen können, wer sich jedoch Zeit nimmt und alle Muscheln sammeln möchte, hat nicht nur mehr Spaß, sondern auch mehr Spielzeit. Jede einzelne Minute der Spielzeit lohnt sich auf jeden Fall, eine präzise Steuerung, eine knuffige Grafik und ein recht atmosphärischer Soundtrack formen alles zu einem stimmigen Gesamtpaket. Die ersten fünf Minuten kamen mir zwar etwas träge vor, als würde das Spiel mit einer niedrigen Framerate laufen, nach kurzer Überprüfung war dies nicht der Fall. Es lag glaube ich einfach subjektiv daran, dass ich schon ewig kein Jump and Run mehr gespielt hatte.

 

Jet Kave Adventure im Test – Sci-Fi meets Steinzeit
Unser Fazit
Jet Kave Adventure bietet eine kleine nette Story mit einigen interessanten Gameplay Ansätzen, wie dem Jetpack, sowie ein ansprechendes Grafik-Design. Wer Jump and Runs mag, kann hier eigentlich nichts verkehrt machen. Eine knackige Steuerung, ein cooler Soundtrack und solides Gameplay machen Jet Kave Adventure zu einem würdigen Vertreter im Jump and Run Genre.
Leserwertung0 Bewertungen
0
Positiv
Knuffige Grafik
Gameplay Vielfalt
Negativ
minimal repetitiv
8
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare