Green Man Gaming hat sich mit dem Dänischen Indie Entwickler 10 Chambers zusammengeschlossen und kümmert sich um den Vertrieb. Interessant dürfte sein, das 10-Köpfige Entwickler-Team beherbergt Entwickler, welche bereits an der Payday Serie mit gearbeitet haben. Doch was ist GTFO und für wenn ist es geeignet? Wir haben uns einen ersten Eindruck verschafft, ist es doch gerade erst frisch in die Early-Access Phase gestartet.

Alleine bist du verloren

Aktuell ist kein Matchmaking implementiert, daher könnt ihr nur mit Freunden spielen oder ihr verabredet euch mit anderen Spielern auf dem offiziellen GTFO Discord Server. Da zu Release von GTFO leider keiner aus der Redaktion Zeit hatte, um es mit mir zu testen, wollte ich den ersten Spieldurchlauf alleine bestreiten. Ein gewaltiger Fehler. Die Spielrunde dauerte gerade mal 3 Minuten und ich segnete das Zeitliche. Ihr solltet schon zu viert sein, Alleingänge haben definitiv keine Chance in diesem Hardcore Shooter. Das Hardcore kommt nicht von ungefähr, begrenzte Munition und gnadenlose Gegner, jeder Fehler wird sofort bestraft. In GTFO ist es oftmals besser die Lage zu analysieren und um die Gegner herumzuschleichen als den Weg mit dem Kopf durch die Wand zu wählen. Aktuell gibt es nur eine Handvoll Gegnertypen sowie sechs Level, was sich wenig anhört, weiß aber durch den schon knackigen Schwierigkeitsgrad lange zu begeistern.

Beklemmende Atmosphäre

Die ganze Atmosphäre in den Untergrundkomplexen, wo wir jeweils eine Aufgabe zu erledigen haben, um das Level abzuschließen, ist mehr als nur beklemmend. Überall hört man Geräusche, war das nun ein Gegner oder nur Wasser was tropft? Man weiß es oftmals nicht, ist doch alles sehr dunkel und oftmals erschwert auch noch Nebel die Sicht. Zusammenhalten heißt hier die Devise, vor jedem Level solltet ihr euch im Team abstimmen, wer welche Rolle übernimmt. Denn zu Beginn könnt ihr euer Loadout wählen, hier gibt es zum einen die Primär- sowie Sekundärwaffe, eine Melee-Waffe und ein Tool. Das Tool ist das wichtigste, hier muss gut abgewägt werden, wer welches nimmt. Vom Bioscanner, welcher Gegner anzeigen kann, über eine Schaumkanone, welche Türen blockieren kann hin zu einem Maschinengewehr Turret. Genau diese Hilfsmittel entscheiden über euer Überleben während eines Spieldurchlaufs. Die Entwickler haben es extra schwer gemacht, denn jede Spielrunde werden die Gegner, Aufgaben sowie Objekte prozedural neu generiert, kein Durchlauf gleicht den anderem.

Hardcore mit Potenzial

10 Chambers hat bereits angekündigt, das die Level sich regelmäßig ändern werden um neuen Content zu bringen. Es scheint viel Herzblut in diesem Projekt zu stecken. Auf Steam gab es bisher durchweg positive Kritiken und der Discord Server ist ebenfalls immer gut besucht, damit sich immer ein Mitspieler finden lässt. Ein Matchmaking System soll natürlich noch in naher Zukunft folgen. Ich hätte euch gerne mehr zur Story erzählt, doch diese soll sich im Laufe der Entwicklung erst langsam herauskristallisieren und von der Community entdeckt werden. Man darf gespannt sein.

Ein waschechter Hardcore Shooter ist den Entwicklern von GTFO definitiv gelungen. Eine Mischung aus Dark Souls in Sachsen Schwierigkeit, Left4Dead in Sachen Koop und Dead Space in Sachen Atmosphäre. Der Early-Access Preis von aktuell 31,49 € mag vielleicht abschrecken, jedoch kann ich es ohne Einschränkungen empfehlen.

Neben Steam ist GTFO auch direkt bei Green Man Gaming erhältlich.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare