PSchjaublisher Paradox Interactive und Entwickler Iceflake Studios gaben heute einen Ausblick auf die nächsten Schritte bei der Entwicklung ihres Kolonie-Aufbauspiels Surviving the Aftermath.

In einem offenen Entwicklerbrief erklärte das Team von Iceflake, dass sich die Veröffentlichung der Launch-Version 1.0 auf Anfang 2021 verschieben wird. „Bei der Arbeit an der Seite unserer Spieler wurde deutlich, dass wir etwas ganz Besonderes schaffen können, aber wir sollten uns eingehender mit der Spielmechanik beschäftigen, um den Erwartungen unserer Community gerecht zu werden“, so Lasse Liljedahl, CEO von Iceflake Studios und Game Director von Surviving the Aftermath. „Hinzu kommt, dass die Entwicklung dadurch beeinträchtigt wurde, dass während der globalen COVID-19-Pandemie alle von zu Hause aus arbeiten müssen. Glücklicherweise ist bisher noch niemand erkrankt, und wir wollen, dass das auch so bleibt. Aus diesem Grund haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, den offiziellen Start von Surviving the Aftermath 1.0 auf Anfang 2021 zu verschieben.“

Es gibt aber auch gute Nachrichten für alle Fans. Heute gaben die Entwickler außerdem bekannt, dass Surviving the Aftermath ab dem 22. Oktober auch auf Steam im Early-Access erhältlich sein wird.

Den vollständigen Entwicklerbrief im englischen Original finden Sie hier: https://www.survivingtheaftermath.com/news/a-letter-from-iceflake-studios

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Björn Grimm
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Ist der Gründer vom PIXEL. Magazin und schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.