Logitech schaltet auf „Grün“ – und ist damit nicht allein. Die Reduktion des CO2-Fußabdruck in der Technologie- und Entertainment-Branche schreitet mit großen Schritten voran: 88 Prozent des weltweiten Strombedarfs werden bereits aus erneuerbaren Quellen bezogen. Das zeigt der weltweite Sustainability Report 2020 von Logitech. Gemeinsam mit Kunden und Partnern möchte das Unternehmen einen ganzheitlichen Beitrag zu einem globalen Nachhaltigkeitsverständnis leisten – und geht dabei ganz neue Wege, um die globale Erderwärmung zu bekämpfen und sich der RE100-Verpflichtung von 100 Prozent erneuerbarer Elektrizität anzuschließen.

Ganzheitliches Nachhaltigkeitsverständnis

Hierfür berechnet und nutzt Logitech den CO2-Fußabdruck über den gesamten Lebenszyklus aller Produkte – von der Gewinnung des Materials, über die Herstellung, den Vertrieb und der Nutzung bei Endkunden bis hin zur Entsorgung. „Das hilft uns dabei, nachhaltigere Design-Entscheidungen zu treffen und Verbrauchern so ein besseres Verständnis ihres Kohlenstoffverbrauchs zu ermöglichen“, kommentiert Rico Üslük, Head of Logitech Germany & Austria, den aktuellen Report. „Die CO2-Bilanz wird dabei auf der Produktverpackung, mit dem sogenannten CarbonNeutral-Zertifikat, transparent gekennzeichnet.“

Langfristig wird so der Plastikanteil in Verpackungen und auch die Gesamtmenge an Verpackungsmaterial reduziert. Bei dem 2019 erschienenen G933S Headset konnte der CO2-Fußabdruck der Verpackung bereits um mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell reduziert werden.

Investitionen in Forstwirtschaft

Aber nicht nur bei den eigenen Produkten denkt Logitech grün. Unter anderem investiert der Computerzubehör-Hersteller in die Forstwirtschaft und unterstützt klimabeeinflusste Gemeinden. Mehr zu diesen und weiteren Nachhaltigkeits-Projekten mit dem Schwerpunkt Produktdesign von Logitech finden Sie im Sustainability Report 2020 sowie diesem internationalen Blogpost.

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Andre Wich
Der Verrückte im Team darf / muss alles testen was anliegt, auch wenn es Barbies großes Pferdeabenteuer ist (welches er zudem liebend gerne testen würde). Wäre er früher geboren, hätte er mit seinem Humor in einem Monty Python Film mitspielen können. Ausserdem hält er natürlich als waschechter Bayer von hopfenartigen Kaltgetränken absolut nichts.

    Lass eine Antwort da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.