Wir wissen alle, wie toxisch diverse Foren und digitale Austauschplattformen auch im Gamingbereich sein können. Man denke etwa an League of Legends oder diverse Shooter, wie Call of Duty. Das mögen gute und spaßige Spiele, mit einer riesigen, nicht abreißenden Community sein. Was aber den sozialen Umgang der Spielergemeinschaft untereinander angeht, besteht hier einiges an Verbesserungspotenzial. Beleidigungen unter der Gürtellinie sind im Sprachchat im Spiel hier fast schon an der Tagesordnung – mit Beiträgen in Foren zu den Spielen fangen wir gar nicht erst an. Ja, Toxizität gehört inzwischen geradezu „zum Spiel dazu“. Das ist schade. Doch es gibt eben auch andere Spielecommunities – und genau die stellen wir euch hier vor.

 

Spiele mit Speedrunning-Potenzial

Bevor wir auf einzelne Spiele eingehen, bleiben wir doch erst mal noch etwas allgemeiner und schauen uns bestimmte Genres und Nischen an, in denen sich besonders freundliche Communities antreffen lassen.

Zunächst wären hier auf jeden Fall Spiele zu jenen, um die eine Speedrunning-Gemeinschaft entstanden sind. Für alle, die noch nicht auf dem Laufenden sind: Unter einem Speedrun versteht man den Versuch, ein Videospiel innerhalb kürzester Zeit durchzuspielen. Unterschieden wird dabei in der Regel zwischen Any%, was bedeutet, dass das Spiel einfach nur „das Ende“ erreicht werden muss und 100%, bei dem es darum geht, alle Aufgaben/ Aspekte eines Spiels erfüllt oder alle verfügbaren Items gesammelt zu haben. (Wer sich zu den Begrifflichkeiten von Speedruns im Detail informieren möchte, schaut am besten einmal im Glossar der deutschen Speedrunning-Website Germanspeedruns vorbei.)

Nicht alle, aber doch einige Spiele eignen sich für Speedruns und sobald man sich mit der Thematik beschäftigt, stellt man schnell fest: Selbst als Einsteiger wird man hier in der Regel mit offenen Armen empfangen. Wie freundlich, lustig und hilfsbereit gerade auch Speedrunning-Profis sind, stellt man immer wieder etwa beim Beobachten deren Runs etwa während der GamesDoneQuick-Events fest. Hierbei handelt es sich um zwei halbjährlich stattfindende Spendenmarathons, bei denen die besten Speedrunner ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und meist rund 60.000 bis 80.000 Live-Zuschauer auf Twitch um sich scharen. Von Arroganz und Geprahle fehlt hier meist jede Spur und die Gemeinschaftsspaß wird hochgehalten – obwohl natürlich immer nur eine Person spielt.

 

Soulslike-Spiele

Im Bereich der Spielegenres sind vor allem Soulslike-Spiele zu nennen, die eine rege und freundliche Community vorzuweisen haben. Einige mögen jetzt vielleicht stutzen. Phrasen wie „git gud“, die so viel meinen, wie „werde besser“, „schaff dir mehr Skills drauf“ oder „spiel mehr schwierige und weniger Kinderspiele“ scheinen zunächst eher ausgrenzenden Charakter zu haben. Und das ist auch nicht ganz falsch. Doch wer sich mit einem der Dark Souls-Teile und ähnlich schwierigen Spielen beschäftigt und tiefer in die Materie eintaucht, wird bald merken, was wirklich dahintersteckt.

Letztlich nämlich sind solche Aussagen nur Verteidigungen der Community gegen Angriffe von außen auf ihre Lieblingsspiele. Die Community rund um Soulslike-Spiele hält meistens fest zusammen und will kollektiv erklären: Dieses Spiel ist nicht unfair, willkürlich schwer und nervig. Es erfordert vielmehr ganz einfach Zeit, sich einzuarbeiten, die Spielmechanik zu lernen und das Spiel nach und nach meistern zu können.

Wer sich Mühe gibt, genau das zu tun, wird hier meistens mit einem regen Austausch in Foren, auf Streamingplattformen und in den Kommentarspalten unter YouTube-Videos belohnt. Meistens spielen nämlich gerad „echte“ Videospielefans schwierige Spiele, um in Abgrenzung von all den zu leichten Spielen auf dem Markt mal wieder eine echte Herausforderung zu bekommen. Und wie die sich angehen lässt, wird eben gerne auch gemeinsam und auf hilfsbereiter Basis diskutiert.

 

Poker und andere Casinospiele

Etwas anders und letztlich doch ähnlich wie mit Soulslike-Spielen verhält es sich mit einem völlig anderen Genre: Den Casinospielen, vorneweg Poker und Black Jack. Unter den Videospielen nehmen sie zugegebenermaßen eine Sonderstellung ein und es lässt sich diskutieren, inwieweit sie überhaupt in den Bereich „Gaming“ fallen. Nicht abzustreiten ist jedoch, dass es sich auch bei ihnen um Spiele handelt, die ihr im Internet spielen könnt und zu denen sich auch immer wieder in kleineren und größeren Communities ausgetauscht wird.

Etwa in Foren können die Themen hierbei ganz verschieden sein. Einmal wird besprochen, wo sich aktuell die besten Konditionen und Angebote finden, ein andermal geht es um spezielle Tipps für Pokerturniere oder um Strategien, mit seinem Geld besser zu haushalten.

Was dabei auffällt: Fast immer sind die Spieler, die hier aktiv sind, extrem hilfsbereit und einfühlsam. Nicht nur teilen alle gerne ihre positiven, vor allem aber auch negativen Erfahrungen, die andere Spieler vor Fehlern und vor allem beispielsweise zu hohen Einsätzen und Blauäugigkeit bewahren sollen. Es wird darüber hinaus auch mit konkreten Spielstrategien selten hinterm Berg gehalten. So ist man bereit, bestimmte Taktiken, Ideen und Beobachtungen rund um Casinospiele zu teilen und sich darüber auszutauschen, damit am Ende jeder davon profitieren kann.

 

Animal Crossing

Ihr schätzt freundliche und aktive Spiele-Communities? Dann haben wir ein paar wertvolle Tipps für euch! (unsplash.com © Sara Kurfeß)

Werfen wir nun noch einen Blick auf fünf konkrete Titel, müssen wir alphabetisch natürlich bei Animal Crossing anfangen. Was den Community-Aspekt betrifft, kommen wir um diese Wohlfühl-Perle einfach nicht herum.

Denn Animal Crossing ist im Grunde der Inbegriff für Community schlechthin. Das Spiel ist darauf ausgelegt, den alltäglichen Stress völlig hinter sich zu lassen und Teil einer harmonischen, kleinen Parallelwelt zu werden. In dieser könnt ihr einfach nur Strandspaziergänge mit Freunden machen, die sprechenden Tiere der Spielwelt kennenlernen oder euer eigenes Dorf aufbauen.

Obwohl Animal Crossing wie ein Spiel für Kinder rüberkommt, ist auch eine riesige Community an Erwachsenen aktiv. Da das Spiel nicht wirklich kompetitiv ist und nichts wirklich falsch gemacht werden kann, kommt es innerhalb der Community quasi nie zu Streit oder Anfeindungen. Selbst mit fremden Mitspielern werdet ihr hier also sicherlich eine Menge Spaß haben!

 

Battlefield

Wer es dann eben doch lieber kompetitiv, actionreich und brutal hat, der spielt vielleicht lieber Battlefield. Ja, richtig gehört: Battlefield. Den Egoshooter schlechthin.

Sicher kann auch Battlefield stellenweise ein Spiel sein, in dem ihr mit toxischen Mitspielern oder Gegnern konfrontiert werdet. Das haben die meisten Shooter, in denen ihr gegen reale Mitspieler kämpft, nun einmal so an sich. Allerdings hat sich im Laufe der Jahre gezeigt, dass um die CoD-Reihe – leider, denn auch sie bringt immer wieder tolle Titel hervor – eine deutlich unangenehmere Community entstanden ist, als um Battlefield.

Während bei CoD die Chats genau wie die YouTube-Kommentarspalten oft vollgespamt sind mit Beleidigungen, Anfeindungen und Cheat-Vorwürfen (Letztere teilweise auch berechtigt, das kommt noch hinzu), geht man bei Battlefield deutlich gesitteter miteinander um. Ob es an dem Realismus, dem langsameren und taktischeren Spielstil oder der gesteigerten Bedeutung von Teamwork in Battlefield liegt – man kann nur spekulieren.

Fakt ist, dass ihr auch als Neulinge bei Battlefield eher Hilfe bekommen und euch langsam einarbeiten könnt, als bei CoD. Wenn ihr da noch auf Anfängerniveau spielt, müsst ihr euch tatsächlich mit zusammengebissenen Zähnen durchkämpfen und eine dicke Haut haben.

 

Dark Souls

Wir haben sie schon erwähnt, die „Soulslike-Games“ und ihre treue und starke Community. Nun können wir aber dennoch nicht Dark Souls im Speziellen aussparen – den Titel von Entwickler From Software, der dem neuen „Genre“ seinen Namen verlieh. Alle Soulslike-Games sind letztlich eben doch nur so „ähnlich schwer/ fordernd/ motivierend/ gut“ wie Dark Souls.

Gerade der erste Teil wird inzwischen von etlichen Fans auch in Speedruns innerhalb weniger Minuten absolviert und hält auch seine Twitch-Streamerzahlen mehr oder weniger aufrecht. Dark Souls ist heute ein echter Meilenstein der Spielegeschichte. Bleibt abzuwarten, ob das lang ersehnte Elden Ring, an dem auch J. R. R. Martin mitarbeitet, ähnlich erfolgreich werden kann.

Besonders bei Dark Souls fällt auf: Wer Teil der Community werden möchte, muss nur einfach das Spiel mögen und seine Liebe dazu bekunden. Treibt ihr euch in entsprechenden und thematisch passenden Subreddits auf Reddit herum, unter YouTube-Videos oder auf Twitch – ihr werden merken, dass sich hier sowohl Spieler, als auch Zuschauer gegenseitig motivieren, helfen und zu neuen Taktiken und Tricks austauschen. Doch eine Sache muss gesagt sein: Wagt es lieber nicht, die From Software-Titel zu kritisieren. Hier kennt man eher weniger Spaß.

 

Little Big Planet

Auch bei Little Big Planet ließe sich argumentieren, dass die Community vor allem so freundlich und wenig toxisch ist, weil sich das Spiel an ein junges, streitunlustiges Publikum richtet. Doch Gleiches könnte man auch über Minecraft behaupten – und würde sich hier als massiver Lügner hervortun.

Denn während in Minecraft wild beleidigt und Hass versprüht wird, motiviert man sich in Little Big Planet eher und freut sich gemeinsam an Erfolgen.

Das hängt auch damit zusammen, dass man Worldbuilding-Mechaniken integriert hat, die zu gegenseitigem Respekt führen. So können die Spieler neue Level selbst entwerfen und zusammenbauen und diese von der Community bewerten lassen. Das motiviert immer wieder, bessere Level zu bauen, gegenseitig konstruktive Kritik zu geben und niemanden fertig zu machen. Denn von tollen Leveln der anderen profitiert man selbst ja auch – schließlich können alle Spieler sie nach Fertigstellung online auswählen und durchzuspielen versuchen.

 

Rocket League

Was wäre dies für eine Liste, wenn abschließend nicht auch noch Rocket League seinen verdienten Platz auf ihr finden würde?! Als das Spiel 2015 für die PS4 und den PC und ein Jahr später für die Xbox erschien, ahnten noch die wenigen, dass dieses simple Auto-Fußballspiel jemals so erfolgreich werden würde, wie es heute ist.

Um Rocket League hat sich eine unvergleichbare, ja, eine gigantische Fankultur und Community entwickelt, die täglich mit- und gegeneinander online antritt. Es geht dabei einfach darum, mit Hilfe selbst gesteuerter, verrückter Autos im Team einen großen Ball ins Tor der Gegner zu befördern. Stockcarracing mit Fußballziel sozusagen.

Um Rocket League finden immer noch größere Turniere statt. stock.adbe.com © Seventyfour (DATEI-NR.: 278727621)

Rocket League ist inzwischen eines der größten und erfolgreichsten E-Sport-Games der Welt und wird nach wir vor immer wieder auch in Wettkämpfen mit Preisgeldern gegeneinander gespielt. Trotz dieser Tatsachen, haben es Anfänger in der Regel nicht schwer, einen Platz in der Community zu finden. Wenn ihr euch anstrengt und darauf achtet, mit eurem Team zu spielen, werdet ihr schnell Komplimente von euren Mitspielern bekommen. Dinge, wie „Tolles Tor!“, „Hammer Schuss!“ oder „Schön gehalten, weiter so!“ dominieren die Spielchats. Hoffen wir, dass Beleidigungen Rocket League und unseren anderen Lieblingsspielen fernbleiben und die erwähnten Communities weiterhin so bleiben, wie sie sind!

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
0
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Björn Grimm
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Ist der Gründer vom PIXEL. Magazin und schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

    Lass eine Antwort da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.