HyperX Pulsefire Haste im Test – Ultraleicht oder einfach hohl?

Die HyperX Pulsefire Haste wurde für Elite-Gamer entwickelt, die auf ihrem Weg der Beste zu werden, auch Sekundenbruchteile noch herausholen wollen. Mit einem Gewicht von 59 Gramm bietet diese voll ausgestattete, reaktionsschnelle Maus mit Wabenschale alles was das Herz begehrt, so das Versprechen. Lass uns gemeinsam herausfinden ob die Maus diesem hohen Anspruch gerecht werden kann.

Zum Testen wurde uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Erstmal die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:
  • Ultraleichte Sechseck-Schalenkonstruktion
  • HyperFlex USB-Kabel
  • Staubdichte goldene TTC-Mikroschalter
  • Hochwertige reine PTFE-Pads
  • Inklusive Griffband
  • Personalisierbar mit HyperX NGENUITY Software
  • Pixart 3335 Sensor
  • Reaktionsfähiges Design mit geteilten Tasten
Doch immer langsam, was bekommen wir eigentlich für unser Geld?

Die HyperX Pulsefire Haste kommt in einem HyperX Typischen Karton, welcher euer neues Schmuckstück bestens auf dem Transportweg schützt. Des weitern findet sich im Karton wie gewohnt eine Gebrauchsanweisung, eure HyperX Pulsefire Haste, ein Griffband Set für die Seite der Maus sowie die linke und rechte Maustaste und hochwertige reine PTFE-Pads.

Mehr drin als gedacht

Die HyperX Pulsefire Haste ist mit einer Art Wabenschale ausgestattet, was die Maus deutlich leichter ist als eine herkömmliche Vollschalenmaus macht ohne dass ihre Lebensdauer darunter leidet. Gerade diese Gewichtsreduktion lässt die Maus somit über jede Oberfläche gleiten ohne dass die Löcher nur ansatzweise Stören oder Unangenehm auffallen. Interessanter Fakt am Rande, gerade für Schwitzehand-Gamer (wie auch mich) ist die Maus durch die “Wabenschale” ein regelrechter Belüftungstraum, heißt Schwitzehände ade. Die Maus selbst liegt perfekt in der Hand und ist bestens gerüstet für lange Gaming-Sessions, gerade die optimal kalibrierten Mousebuttons, Dank TTC Gold Switches bringen gleichmäßige und taktile Klicks, welche gerade bei Shootern ein Gedicht sind. Auch die Seitentasten sitzen perfekt und lassen sich Dank HyperX NGENUITY Software je nach belieben belegen. Natürlich ist das noch lange nicht alles, was man mit der HyperX NGENUITY Software tun kann, es lassen sich DPI-Einstellungen, die RGB-Beleuchtung sowie Tastenzuweisungen leicht anpassen als auch Makros aufnehmen. Somit könnt ihr die Maus für wirklich fast jede Situation optimieren. 

Sollte das alles noch nicht genügen sind wie oben schon beschrieben noch PTFE-Pads sowie Griffbands mit dabei, welche ihr ganz einfach auf die Maus kleben könnt. Dies optimiert den Grip sowie die Gleitfunktion nochmals, ist jedoch nicht zwingend notwendig.

HyperFlex USB-Kabel

Selbstverständlich darf auch bei dieser Maus das HyperFlex USB-Kabel nicht fehlen.  Dieses besteht wie gewohnt aus leichtem, flexiblem Parakord-Material, das für eine leichtere Mausbewegung die Spannung und den Widerstand reduziert. Bedeutet euch steht auch hier nichts im Wege.

Was letzte Preis?

Preislich liegt die HyperX Pulsefire Haste Gaming Maus bei knapp 60€ und befindet sich somit in einem durchaus angemessenen Rahmen.

HyperX Pulsefire Haste im Test – Ultraleicht oder einfach hohl?
Unser Fazit
Machen wir es heute mal kurz und knapp, die HyperX Pulsefire Haste ist eine wirklich Ultraleichte Gaming Maus, die es in sich hat. Dank des minimalen Gewichts Gleitet die Maus problemlos über jede Oberfläche und lässt keine Schwitzehände mehr zu. Auch preislich finden wir 60€ mehr als gerechtfertigt. Wer somit eine Leichtbau Gaming Maus zum angemessenen Preis sucht kann hier beherzt zugreifen.
Leserwertung0 Bewertungen
0
Positiv
Top Preis-Leistungs-Verhältnis
Leichtbauweise
Schwitzehände ade
Negativ
Nicht Wasserdicht
9.2