EPOS B20 Mikrofon im Test – Ein Mikrofon für alle Fälle?

EPOS B20 Mikrofon
Wer heutzutage auf Twitch erfolgreich sein möchte, braucht die richtige Hardware. Neben einer guten Kamera steht und fällt das Setup mit einem guten Mikrofon. Es empfiehlt sich natürlich immer ein Studio-Mikrofon, hier gibt es für jede Preisklasse eins, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. EPOS versucht mit seinem B20 Mikrofon in die gehobenere Mikrofon-Klasse vorzudringen. Ob sich der Newcomer mit den Platzhirschen messen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Zum Testen wurde uns freundlicherweise ein Testexemplar zur Verfügung gestellt.

  • Typ: Kondensator Mikrofon
  • Aufnahmemodi: Stereo, Omnidirektional, Cardiodid oder Bidirektional
  • Power: USB, USB-C Connector
  • Audio Sensitivity: -37 dBV/PA
  • Frequenzgang: 50-20.000Hz
  • Erfassungsrate: 24bit-48kHz
Stylisch, matt, schwarz

In Sachen Design und Verarbeitung macht EPOS direkt eins klar, das B20 ist ein Premium Mikrofon. Sei es die edle Verpackung, das sorgfältig in Schaumstoff eingebettete Mikrofon oder der erste Eindruck beim Zusammenbauen. Das EPOS B20 Mikrofon kommt in einem schlichten schwarzen Design her, welches eine leichte Mattierung auf dem Aluminiumkörper aufweist. Minimalistisch aber zeitlos in Sachen Design, denn auf RGB-Beleuchtung muss man verzichten. Besonders die Runde Form des Mikrofons wirkt stimmig. Mitgeliefert wird auch gleich ein Standfuß, um das Mikrofon auf dem Schreibtisch nutzen zu können. Natürlich kann es auch einen Mikrofon-Arm montiert werden, der ist aber nicht im Lieferumfang enthalten. Ebenso ist kein Pop-Schutz im Lieferumfang enthalten, was mich dann doch ein wenig beim Auspacken verwunderte. In der Preisklasse hätte ich das schon als Standard erwartet. Wenn natürlich der Rest überzeugt, kann ich auch getrost auf einen Pop-Schutz verzichten, doch zur Leistung kommen wir erst später.

Viele Funktionen mit kleinen Mankos

In Sachen Bedienelemente bietet das EPOS B20 alles, was man benötigt. Ein Wahlschalter um zwischen den vier Aufnahmemethoden wählen zu können. Stereo, Omnidirektional, Cardiodid oder Bidirektional. Eine sogenannter Gain Regler, welcher für die Verstärkung, bzw. den Aufnahmepegel verantwortlich ist. Ebenso hat man noch einen Lautstärkeregler, welcher die Lautstärke des optional anschließbaren Headsets über 3.5mm Klinke regelt. Abschließend ist noch ein Mikrofon-Stumm schalten Knopf vorhanden. Leider sind die Regler ohne Anschläge oder Markierungen, somit lässt sich oftmals eine ideale Einstellung nur mit viel Mühe finden. Hat man nun das Optimum gefunden, muss man hoffen, dass sich nichts mehr verstellt. Denn da man keine Anhaltspunkte in Form von Skalierungen hat, merkt man nicht sofort, wenn etwas verändert wurde. Hier könnte EPOS beim nächsten Mal nachbessern und ein paar Skalierungen an den Drehreglern anbringen.Aufnahme in 4 D

Wie bereits erwähnt, stehen insgesamt vier Richtcharakteristiken zur Verfügung: Stereo, Omnidirektional, Cardiodid oder Bidirektional. Von diesen vier Modi erweist sich Cardiodid als am nützlichsten, besonders für Streamer und Podcaster, die einfach nur ihre Stimme hören wollen. Die Modi Bidirektional und Stereo können verwendet werden, um zwei Quellen gleichzeitig aufzunehmen, besser ist dies natürlich mit zwei separaten Mikrofonen, jedoch eignen sich diese beiden Modi optimal für Interviews oder gemeinsame Podcasts. Was die Klangqualität angeht, so war ich sehr beeindruckt, wie klar Stimmen aufgenommen werden. Ebenso löblich zu erwähnen ist die Filterung von Hintergrundgeräuschen. Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat, selbst ohne Pop-Schutz sind kaum Hiss-Geräusche hörbar. Generell scheint die EPOS Suite ein gutes post-processing zu bieten. Ihr könnt das EPOS B20 natürlich auch ohne die Software nutzen, somit sogar an der Playstation 4. Ich empfehle jedoch, die EPOS Gaming Suite herunterzuladen, da hiermit Einstellungen wie Gain, Side Tones, Noise Gate und Noise Cancellation eingestellt werden können. EPOS empfiehlt einen Sprechabstand von ca. 15-20 cm zum Mikrofon. Jedoch ist eine gute Aufnahme immer noch aus knapp einen Meter möglich, dies ist besonders interessant für Podcast Aufnahmen mit mehreren Personen.

Die Aufnahme wurde aus ca. 20 cm Entfernung gemacht, ohne jegliche Verbesserungen oder Nachbearbeitungen in Audacity, um den Basis Klang der Stimme abzubilden. Als Aufnahmemethode wurde Cardiodid verwendet.

Die hohe Kunst des Streamens

Wer jetzt denkt, das EPOS B20 einzurichten ist ein Hexenwerk, denn mit all den Möglichkeiten mag es kompliziert klingen. Doch es ist alles simpel und selbsterklärend. Lediglich die vier verschiedenen Aufnahmemodi können einen am Anfang verwirren, denn diese sind nur als Symbole dargestellt. Das Einrichten der EPOS Gaming Suite geht schnell, das Mikrofon wird direkt vom PC erkannt und das Anschließen des USB Kabels sollten das kleinste Problem sein. Der Mikrofon-Fuß ist auch innerhalb einer Minute montiert. Wer das EPOS B20 lieber an einem Mikrofon Arm nutzen will, dies ist auch möglich, dank des 3/8 Zoll Anschlusses.

EPOS B20 Mikrofon

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare