Nach über 2400 Forenbeiträgen, unzähligen Support Anfragen und einer Menge verzweifelten Spieler, welche aktuell gebannt sind für das MMORPG Metin2, hat sich Gameforge nun endlich zu Wort gemeldet.

Zum Artikel Proteste in der Metin2 Community
Zum Artikel Bannwelle trifft Metin2 Community

UPDATE:
Gameforge hat eine weitere Meldung nachgeschoben, langsam scheint sich die Situation zu entzerren.

Wir möchten betonen, dass das nicht bedeutet, dass alle Sperren ungerechtfertigt waren – bei der überwiegenden Mehrheit der gesperrten Accounts handelt es sich tatsächlich um Bots.

Allerdings planen wir, während die Tests und Untersuchungen weiterlaufen, alle Accounts, die vor kurzem aufgrund des letzen Cheatblocker Updates gesperrt wurden, wieder zu entsperren. Dazu haben wir uns entschieden, weil eine manuelle Überprüfung jedes einzelnen Accounts zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde und wir unseren Spielern zuliebe so schnell wie möglich handeln wollen.

Der Sinn des automatischen Bannsystems bestand immer darin unserer treuen Communitiy, die schon viel zu lange von der Botsituation geplagt wurde, etwas Gutes zu tun. Wir wollen aber sicherstellen, dass es dabei keine falsch positiven Ergebnisse gibt, auch wenn diese nur einen Bruchteil der gesperrten Accounts ausmachen.

Wir werden baldmöglichst damit beginnen alle Accounts zu entsperren, die im März 2021 und Dezmeber 2020 durch das automatische Bannsystem gesperrt wurden. Leider, wird es etwas Zeit in Anspruch nehmen bis alle betroffenen Accounts wieder entsperrt wurden.

Es besteht keine Notwendigkeit in diesen Fällen ein Support-Ticket zu erstellen, da sich um diese bereits gekümmert wird.

Darüber hinaus werden wir auch die vorherigen Sperren durch das automatische Bannsystem (z.B. aus dem letzten Jahr) prüfen, in Abhängigkeit davon was unsere Untersuchungen ergeben. Wir werden weitere Informationen mit euch teilen, sobald uns Ergebnisse vorliegen.

Mit Sicherheit wird dabei auch diese Frage aufkommen: es ist uns bewusst, dass eure Pets, Kostüme, Premiumbuffs und weitere Gegenstände möglicherweise abgelaufen sind, während eure Accounts gesperrt waren. Diesbezügliche Erstattungen sind derzeit im Gespräch. Leider können wir euch zu diesem Zeitpunkt noch keine Details dazu mitteilen. Wir werden euch auch diesbezüglich auf dem Laufenden halten.

Wir möchten uns noch einmal dafür bedanken, dass ihr uns auf eure diesbezüglichen Bedenken aufmerksam gemacht habt.

Sobald wir neue Informationen bezüglich der derzeitigen Untersuchungen erhalten, werden wir diese mit euch teilen.

Wir entschuldigen uns ausdrücklich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Euer Metin2-Team


Ursprünglicher Meldung:

Fast eine Woche musste die Metin2 Community auf ein Feedback von Gameforge zu der jüngsten Bannwelle warten. Nun hat sich Gameforge über seinen Community Manager MaxRojale im Forum zum Thema geäußert:

Liebe Community,

vielen Dank für euer Feedback, seitdem wir das Bannsystem in diesem Monat aktiviert haben, haben wir eine nahezu überwältigende Anzahl von Nachrichten erhalten und eure Bedenken sehr ernst genommen.

Aus diesem Grund hat das Metin2 Team entschieden, dass das automatische Bannsystem deaktiviert wird. Wir werden weiterhin Tests durchzuführen und dabei die letzten Updates des Cheatblockers untersuchen.

Über weitere Schritte werden wir euch informieren, sobald Ergebnisse unserer Tests vorliegen.

Danke, dass ihr ein Teil dieser Community seid.

Euer Metin2-Team

Nun stellen sich aber immer noch einige Fragen. Was passiert mit den derzeit gebannten Spielern, bisher scheint es sich bei allen noch um zeitliche Banns zu handeln. Ein paar vereinzelte Spieler berichteten mittlerweile auch von permanenten Banns, doch dies wurde bisher noch nicht durch entsprechende Screenshots belegt. Bleiben die Spieler weiterhin gebannt? Sollten die Anschuldigungen zu Unrecht geschehen sein und die Spieler nicht gegen die AGB’s verstoßen haben, wie werden sie entschädigt?

Es bleibt weiter heiß an der Metin2 Front. Zumindest hat die Community mit der aktuellen CheatBlocker Deaktivierung einen kleinen Teilerfolg errungen. Nur ein kleiner Trost für die aktuell gesperrten Spieler. Jedoch wurde es auch Zeit, das Gameforge sich äußert, mittlerweile haben viele Spieler bereits den Boykott angesagt und es wären mit Sicherheit viele weitere Spieler gefolgt.

Wir bleiben weiter dran!

 

ZAP-Hosting Gameserver and Webhosting

Wie findest du das?

Sehr gut
8
Okay
0
Verliebt
0
Nicht sicher
0
Dumm
0
Marcel Wunnenberg
Groß geworden mit dem Atari 2600. Ein absoluter Fan der Oculus Quest, sowie von Arcade Automaten. Wenn er nicht am zocken ist, schaut er gerne trashige Splatter Filme. Ein Spiel welches nie langweilig wird? DOOM!!!

    Leave a reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.