Succubus im Test – Madmind Studio neuster Horrortitel geht in die nächste Stufe

Einige Zeit ist verstrichen und der nächste Ableger des Entwickler-Studio, Madmind Studio ist nun da. Wir reden über einen brutalen, nackten und verrückten Höllentrip, mit einer Lady!
Denn anders als in Agony, schlüpfen wir hier in die Rolle einer Succubus, eine Höllendame, welche sehr gerne Blut, Gewalt und Sex mag. Sie wirkt anziehend und ist äußerst hübsch, was man im Auge des Betrachters als hübsch bezeichnen kann. Schließlich sind Dämonen in der Regel nicht die typischen Herzensbrecher, wobei Herzen und brechen könnte ja doch passen.!? Wer weiß.

Succubus

 

Survival oder Action?

Agony kennt man als Survival-Horror Spiel, welches in der Hölle angesiedelt ist. Hier und da gab es sowohl positive, als auch negative Kritik, überwiegend jedoch mehr negative. Im Bereich Zensur war damals zumindest ein großes Trara drum, weil dieser Titel eben genau dort Probleme hatte. Zumindest in einigen Ländern, obwohl gerade diese Uncut Version im Vorfeld versprochen wurde. Es hat gedauert. Viel hin und her um das Studio selbst. Schließlich bekamen wir dann doch unsere Uncut Version für Zuhause. Das läuft jetzt hier etwas anders ab. Mit dem neuen Titel, Succubus, gehen die Entwickler einen anderen Weg. Ob dieser Weg nun schöner, oder besser gepflastert ist als damals der, wird sich zeigen. Ist es nämlich legal.? Weiß ich gar nicht. Ist mir auch Latte. So, wer nämlich hier ein Survival-Horror Spiel erwartet, wird leider nicht glücklich werden mit dem neuen Titel. Aber seid unbesorgt, ich werde gleich einige Mechaniken erklären und auf einige neue Features eingehen. Ohne das Spiel großartig zu Spoilern. Schließlich solltet Ihr am Ende der Tage für euch selbst entscheiden können und dürfen, ob Succubus ein Spiel für euch ist, oder es überhaupt nicht euer Genre ist.

Succubus

 

Ein Spiel? Oder doch ein Trip?

Succubus ist ein Fast-Paced-Action Spiel in der Ego-Perspektive, wer bereits Agony kennt, weiß auch welchen Charakter man in Succubus spielt. Diese beiden Spiele hängen indirekt zusammen, denn die Geschichte von Agony wird hier weiter erzählt. Zwar hat sich der Hauptprotagonist geändert, aber das Setting der Hölle bleibt, obgleich wir trotzdem völlig neue Schauplätze besuchen werden. Überwiegend völlig neue Gegnertypen kreuzen unseren Weg, die uns an die Wäsche wollen. Doch diesmal schlagen wir zurück, und zwar mit ordentlichen Wumms!
Wir haben diverse Fähigkeiten, die uns das Leben in der Hölle vereinfachen, so können können wir zwar nicht unseren Körper verlassen, dafür dürfen wir diesmal Waffen benutzen. Wir sind schnell unterwegs und mit unseren Fähigkeiten geht dies auch noch eine Nummer schneller und härter. Unsere Succubus hat ordentlich was auf dem Kasten! On top ist sie nahezu immer nackt und hat einen Teufelsschwanz, wenn das mal keine schlagenden Argumente sind. Uiiiiii

Succubus

 

Geht da noch mehr…?

Die Level werden auf einer großen Map ausgewählt, jedes Level kann bei Bedarf nochmals gespielt werden. Wir können wie bereits in Agony diverse Gegenstände einsammeln, so unter anderem schalten wir diverse Waffen, Kostüme/Rüstungen mit verschiedenen Fähigkeiten frei. Zumal es zweierlei Währungen im Spiel gibt, die uns erlauben, Waffen, Rüstungen und Objekte für unser Zuhause zu erwerben. Hier können wir zum Beispiel einen anderen Himmel für unser Zuhause freischalten und auswählen. Im Übrigen habt Ihr es richtig gelesen, es gibt ein Zuhause. Eine eigene Höhle sozusagen. Also eine Höhle in der Hölle. Oooookaaay! Wo die Höllendame zwischen den Missionen sich ausruhen, baden, oder halt eben neue Waffen, Rüstungen und etc. kaufen kann. Hier gibt noch deutlich mehr zu entdecken, dies will ich aber hier nicht erwähnen, denn spoilern macht keinen Spaß!

Die Eingangs erwähnten Fähigkeiten sind nicht selbst auswählbar, ihr müsst die Rüstungen mit den jeweiligen Fähigkeiten freischalten und kaufen. In der Kleidung liegt die Kraft, ihr solltet also schauen, welche Rüstung welche Fähigkeiten mit sich bringt. Manche Rüstungen bringen mehr Fähigkeiten mit sich, wohingegen andere weniger haben können, Teurer ist nicht unbedingt besser, es kommt tatsächlich ein wenig auf euren eigenen Spielstil an. Es gibt zum Beispiel Fähigkeiten, welche unsere Höllendame entweder schneller in der Bewegung machen, oder schneller unseren Dash aufladen. Die Dash Funktion hat eine Abklingzeit, sodass wir es nicht zu einfach haben, durch die Gegnerhorden durchzurauschen. Abschließend haben wir unsere Super-Fähigkeiten, die zum Beispiel Blitze aus unseren wunderschönen Dämonenhänden schießen lassen, die gleich mehrere Gegner treffen und somit denen Schaden zufügen können. Abklingzeit nicht vergessen! Auch hier möchte ich nicht zu viel verraten, nur eines, ihr bekommt einiges zum Ausprobieren bereitgestellt.

Succubus

 

Was ist eigentlich hier los?

Das Gameplay selbst, ist wie oben kurz angeschnitten aus der Ego-Perspektive, die Charakter Bewegungen sind vergleichbar wie in Agony, jedoch deutlich flüssiger. Ebenso wurden die Animationen stark verbessert, man kann sehen das Madmind Studios Erfahrung gesammelt hat. Mir ist dennoch aufgefallen, dass je nach Untergrund es sich besser oder schlechter laufen lässt. Stellenweise bewegte sich meine Spielfigur so arg langsam, dass die Gegner mich in Sekunden zerfetzten, hier ist die Steuerung teilweise schlampig. Meiner Meinung hat Madmind Studios die Optik der Hölle, sowie auch diverse Spielmechaniken oder Gameplay von einem anderen, sehr bekannten Spiel abgeschaut. Was keinesfalls negativ aufzufassen ist, schließlich ist früher oder später eh alles mal irgendwann, irgendwo, in einem Spiel mal dagewesen.

Die Rede ist von DOOM 2016/DOOM Eternal. Wir schießen zwar nicht mit fetten Waffen um uns in der Hölle, sondern entfalten unsere Kraft mit Schwertern, Stäben, Hämmern und anderen fiesen Badass Melee Waffen! Ich finde es völlig in Ordnung, die Hölle überwiegend mit Nahkampfwaffen zurückzuerobern, es passt perfekt zur Protagonistin, so ist man doch viel näher am Geschehen, oder nicht.!? In Sachen Story, hat mich die Geschichte um Succubus zwar nicht unbedingt umgehauen, war aber dann doch recht zufriedenstellend, ist halt auch eine persönliche Geschmackssache. Die Geschichte wird von Agony weiter erzählt, jedoch hängt diese nur indirekt zusammen. Es ist von Nimrod aus Agony die Rede, und er taucht auch im Spiel auf, ist aber kein spielbarer Charakter.

Falls Ihr jetzt denkt,.. Was?? Nimrod? Was ist das.? Es ist der Hauptprotagonist in Agony, zumindest seine Seele war es! Jedenfalls hat Nimrod die Oberhand über die Hölle gewonnen, seitdem die Red Goddess die Hölle verlassen hat um die Erde zu vernichten. Ihr, an der Seite von Nimrod, solltet eigentlich die Hölle als neue Königin beherrschen und regieren. Ihr habt aber kein Bock auf solch ein tristes und ödes Leben im Palast. Ihr habt Lust auf Blut und Gewalt in eurem halbnacktem Antlitz. An jeder Ecke gibt es harten Sex, Gewalt und viel Gore, das Spiel ist echt nichts für schwache Nerven! Wer aber Madmind Studio kennt, sollte sich diesem Umstand bereits bewusst sein, wobei ich sagen muss, dass der Survival Faktor diesmal hier flach fällt. was natürlich im Gegensatz zu Agony die Atmosphäre total anders darstellt. Da Ihr nun ordentlich austeilen könnt, ist zum Beispiel schleichen überhaupt nicht mehr notwendig, zumal Ihr auch nicht schleichen könnt. Nicht einmal ducken kann man sich, ebenso wenig Springen. Dafür habt Ihr aber die Möglichkeit geschwächte Gegner zu exekutieren, wobei Ihr mehr Lebensenergie von den Gegner erhaltet. Das kennen wir doch, der Doom Slayer lässt grüßen! Es gibt zwar auch andere Möglichkeiten euch Lebensenergie zu ergaunern, diese ich aber jetzt nicht erwähnen werde. Entdecken ist jetzt hier wieder angesagt!

Wer suchet, der findet. Ihr habt auch oft die Gelegenheit, euch zu amüsieren, also vereinfacht ausgedrückt, Sex zu haben! Sklaven sind nahezu überall zu finden, manche werden mit euch wilden Sex haben dürfen, und andere wiederum werden von euch übelst gefoltert und getötet. Es ist alles unzensiert, solang Ihr den Uncut-DLC von Madmind Studio installiert und aktiviert habt. Dieser Uncut-DLC ist übrigens kostenlos. Ich will immer Uncut-Patch schreiben. Sorry. Habe ich jetzt, und gut. Hoffentlich ist nun das Verlangen weg..

Succubus

 

Wie läuft das denn so?

Ich habe einen 2017er High-End PC, jetzt ist er wohl eher Middle-End PC. Die Leistung passt noch, alles ohne RTX Funktionen, meine Grafikkarte kann das nämlich nicht, wird Sie auch wohl nie erlernen. Trotzdem habe ich in Succubus die Grafikeinstellung auf Ultra stehen, das Spiel selbst läuft auf der Unreal Engine 4 (UE4). Ich spiele grundsätzlich in FullHD, 1920x1080p, Ultra und habe die Frames auf 60FPS begrenzt. Vsync ist immer eingeschaltet. Zwischensequenzen laufen reibungslos und sind aufwendig gestaltet, jedoch nur Englisch Vertont, mit deutschen Untertiteln. Ich konnte nur wenige Performance Probleme feststellen, butterweiche 60FPS, jedoch in manchen Situationen kommt dann doch das Spiel ins Taumeln. Zum Beispiel wenn gerade einige Gegner im Hintergrund gespawnt werden, oder aber wenn es gerade heiß her geht, und Ihr gerade gefühlte 20 Gegner auf der Glotze habt, die euch alle gerade an die Glocken wollen. Ihr müsst nun da durch, kämpfen, alle brutal Töten, Splatter! Da kann es hier und da mal zu Frame Einbrüchen kommen, vielleicht grafisch bedingt, vielleicht aber auch Engine bedingt. Hier kommen sicherlich noch Updates um die Performance zu verbessern. Eine Roadmap ist ebenfalls vorhanden und einsehbar, hier sind einige kostenlose Updates mit neuen Inhalten geplant. Hinzu kommen auch noch zu zahlende Erweiterungen, DLCs, die eure Erfahrung in Succubus erweitern sollen.

Ob diese sich lohnen, oder eher nicht, müsst Ihr selbst abwägen, schließlich ist es kein SimCity mit kommenden DLCs. Succubus ist ein echt hartes Stück Fleisch, wer auf solch brutale und heftigen Spiele nicht steht, sollte um Succubus, wie bei Agony, einen ganz ganz gigantischen Bogen machen. Die Grafik von Succubus ist deutlich feiner als bei Agony. Die Charaktermodelle sind detaillierter ausgearbeitet, wie bereits angesprochen, sind die Animationen ebenfalls deutlich flüssiger. Die Texturen sind besser, sowie die Schatten- und Lichtspiele sind passender gestaltet. Ebenso kann sich die Soundkulisse inklusive dem Soundtrack hören lassen. Wir müssen aber hier ein Strich ziehen, im Ganzen gesehen gibt es bereits veröffentlichte Titel, die in Sachen Grafik, deutlich mehr zu bieten haben, als Succubus. Versteht mich jetzt nicht falsch, Succubus sieht super aus, ist aber kein Vergleich zu einem Titel wie DOOM Eternal. Obwohl der Gore Faktor in Succubus mehr als nur mithalten kann. Wie gesagt, Sex und Gewalt ist halt allgegenwärtig in Succubus, so sieht nun mal die Hölle aus, findet euch damit ab. Lasst es so wie es ist, und genießt diese Vision in Form eines Spiels.

Succubus

 

Und was nun?

Abschließend möchte ich meine persönliche Meinung zu Succubus abgeben, Ich habe irgendwie Succubus in mein Herz geschlossen. Mit all seinen ekelhaften Ecken und großen weichen brustartigen Kanten. Vydija ist echt eine sehr heiße Dämonin/Succubus, die echt was auf dem Kasten hat. Hat immer Lust auf einen Quicky, klein Geborene zum fressen gern, hält nichts von langen Reden. Ebenso ist sie sehr gut vertont wurden von Frau Karen Strassman. Jedenfalls finde ich das Gameplay gut, auch wenn es mal hakt, grafisch kann es sich sehen lassen. Der Soundtrack und Umgebungsgeräusche sind super. Diese sind sehr passend zum Spiel. Ist auch halbwegs dynamisch gehalten. Auch der Gore Faktor ist erste Sahne! Ich mag es halt, wenn es virtuell heftig zu geht. Umso mehr Blut, desto besser. Mit dem Foltern, und dem ganzen Sex im Spiel, verleiht es der Atmospähre seinen ganz eigenen krassen Charm. Wenn dann noch die Soundkulisse passt, ist dies eine sehr intensive Erfahrung. Grundsätzlich solltet Ihr nicht extrem viel Umfang in Succubus erwarten. Es gibt zwar viele Waffen, viele Rüstungen und Gegenstände für die Höhle. Nach den Missionen ist dann erstmal Ende. Ihr könnt im Score Modus euch austoben. Durch das aktuelle Update sind auch mehrere Levels im Score Modus spielbar. Score Modus, Herausforderungsmodus, oder Leaderboard. Eyy, Ihr wisst genau was ich meine!? Wo wir Punkte erhalten, wenn wir ein Level auswählen und diesen erfolgreich abschließen, und danach einen Rang erhalten. Andere Spieler der Welt werden hier ebenfalls gelistet. Hier ist aber eher die Zeit entscheidend.

Umso schneller Ihr seid, desto besser ist euer Rang danach, den Ihr nach Abschluss erhaltet. Also jetzt aber schnell. Los! Eine Trainingsarena soll es geben. Bzw., wie ich später dann auf der Roadmap erfahren durfte. Das gerade eben diese noch kommt. In einem späteren Update. Nun schade, ich bin ja erstmal durch und habe meine Waffen gefunden. Sowie es eben bei der Rüstung der Fall ist. Nur ganz wenige Gegenstände fehlen mir aktuell noch. Ich glaube es waren 3 an der Zahl.! Ansonsten sehe ich erstmal keinen Grund, diese noch kommende Trainingsarena besuchen zu müssen. Hätte ich jetzt gebrauchen können. Oder halt am Besten zum Releasedatum. Nun gut. Es ist wie es ist. Ich habe meine Erfahrung mehr als drei mal gesammelt. Ich werde noch die letzten Gegenstände mir ergattern. Danach ist erstmal leider Schluss.Wie Ihr aber seht.. ähm.. wie Ihr aber liest, dieses Spiel hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es motiviert mich dazu, auch noch die letzten Sachen freizuschalten. Ach und, ein kleines Extra habe ich noch für euch. Schließlich habt Ihr es bis hierhin geschafft, meinen Review zu lesen. Der Charaktereditor ist mir sehr positiv aufgefallen. Hier kann man seine Lady gestalten wie man möchte. Auch diverse Accessories, also Zubehör sind freischaltbar. Ist zwar lediglich kosmetisch, aber diese dann in den Zwischensequenzen zu sehen, ist absolut großartig. Wirklich nettes Gadget. Alles im Allem, für diesen Preis. Hat nämlich keinen Full Triple-A Preis. Ist es ein sehr gutes Spiel. Nun, wer halt auf sehr harte Kost steht. Dieses Spiel hat definitiv eine Empfehlung verdient. In diesem Sinne, Thank you for your Ride.! See you in Hell, Bunny! <3

Succubus

Hier findet Ihr die Links zum Entwickler, Publisher, und zu den Shop(s).

Entwickler/Publisher:
Madmind Studio

Steam Shop:
Steam Store

 

Succubus im Test – Madmind Studio neuster Horrortitel geht in die nächste Stufe
Unser Fazit
Madmind Studios nimmt den Spieler wieder mit auf eine blutige Achterbahnfahrt, welche qualitativ Agony in den Schatten stellt. Nur für Leute empfohlen, die auf Gore stehen.
Leserwertung0 Bewertungen
0
Positiv
Uncut per Patch
Interessante Mechaniken
Negativ
8
Wie ist deine Meinung dazu?
Ich liebe es!
Ich liebe es!
5
Haha
Haha
1
Traurig
Traurig
0
Heftig!
Heftig!
0
Nicht so toll!
Nicht so toll!
0
Müll!
Müll!
1
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare